Alle Kategorien
Suche

Rote Beete und ihre Kalorien - Wissenswertes zum Nährwert von Roter Beete

Rote Beete ist ein gesundes Gemüse, welches auch gut roh verzehrt werden kann. Neben Kalorien enthält die farbenfrohe Rübe noch allerlei Nährstoffe.

Rote Beete enthält viel Kalium.
Rote Beete enthält viel Kalium.

Kalorien und Nährwerte der Roten Beete

Die Rote Beete gehört zur Familie der Fuchsschwanzgewächse und stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Rote Beete kann roh und gekocht gegessen werden.

  • Gekochte Rote Beete hat ca. 25 Kilokalorien pro 100 Gramm. Der Kaloriengehalt ist also relativ niedrig.
  • Rote Beete ist reich an Eisen, Folsäure und Kalium.
  • An Vitaminen sind die B-Vitamine, Vitamin C und A hervorzuheben.
  • Rohe Rote Beete hat etwas mehr Kalorien (ca. 40 Kilokalorien), dafür aber doppelt so viel Kalium und auch mehr Vitamin C.
  • Rohe Rote Beete sollte wegen der enthaltenen Oxalsäure nur in Maßen gegessen werden, da Oxalsäure die Kalziumaufnahme hemmt und zu Steinbildung führen kann. Aus dem gleich Grund sollte das Kochwasser von Roter Beete weggeschüttet werden.

Leckere und schnelle Rezeptvorschläge

Rote Beete ist gekocht und roh lecker, Letzteres allerdings nur maßvoll. Auch die Blätter der Knolle sind essbar und enthalten viele wertvolle Nährstoffe, aber im Gegensatz zur Knolle kaum Zucker.

  • Rote Beete kann roh über einen Salat geraspelt werden. Dabei sollten Sie nicht mehr als eine viertel Knolle pro Person rechnen.
  • Rote Beete kann auch als Rohkostschnitzel auf einen Rohkostteller mit Dip gelegt werden - natürlich auch hier in kleinen Mengen.
  • Gekocht ist Rote Beete ein Bestandteil vieler traditioneller Gerichte wie Labskaus, Borschtsch oder Heringssalat.
  • Wer keinen Hering mag, kann den Salat auch ohne Fisch aus gekochter Roter Beete herstellen.
  • Rote Beete schmeckt auch lecker in Aufläufen, wobei hier auf die Oxalsäure geachtet werden sollte, wenn die Rote Beete roh in die Auflaufform gelegt wird.
  • Die grünen Blätter der Roten Beete können in einem Smoothie zusammen mit süßem Obst püriert werden.
Teilen: