Alle Kategorien
Suche

Rosmarin züchten und ernten

Frische Kräuter sind aromatisch und gesund. Sie lassen sich in Töpfen und im Gartenbeet züchten und sollten nicht so bald geerntet werden. Mit dem Rosmarin funktioniert das so:

Kräuter gehören in die gesunde Küche.
Kräuter gehören in die gesunde Küche.

Was Sie benötigen:

  • Topf
  • Erde
  • Samen oder Stecklinge
  • Plastiktüte
  • Wasser

Züchten mit Samen

  1. Sie können Rosmarin über Samen züchten, indem Sie die Aussaat zwischen März und April vornehmen.
  2. Wählen Sie einen geschützten und sonnigen Standort aus. Befreien Sie den Boden von Fremdkräutern, Wurzeln, Steinen usw. Verteilen Sie die Erde mit dem Gartenrechen gleichmäßig.
  3. Legen Sie die Samen nicht zu tief. Befeuchten Sie den Boden mit Wasser, sodass die Samen keimen können. Schon nach einem Monat dürfen Sie den jungen Rosmarin auspflanzen.

Vermehren mit Stecklingen

  1. Die beste Zeit zum Züchten mit Stecklingen ist in den warmen Sommermonaten. Verwenden Sie mehrere Triebe, damit der Erfolg gesichert ist.
  2. Stellen Sie einen Topf mit Erde bereit.
  3. Der Rosmarin ist ein stark aromatisches Kraut. Die hübsche und nützliche Gartenpflanze …

  4. Verwenden Sie die Seitentriebe vom Stamm eines gesunden Rosmarinstrauches. Entfernen Sie die Triebe in circa 10 cm Länge und lassen Sie etwas altes Holz daran.
  5. Stecken Sie diese in den vorbereiteten Topf, befeuchten Sie die Erde und stülpen Sie eine saubere Plastiktüte über Trieb und Topf. Jetzt brauchen Sie Geduld, denn es kann einige Monate dauern, bis die Zweige angewachsen sind und sich eine kräftige Pflanze daraus entwickelt.
  6. Die einfachste Methode, einen Rosmarin zu züchten, ist es, wenn Sie einen Topf mit einer bereits starken Pflanze und gesunden Wurzeln kaufen.

Rosmarin pflegen

  • Am besten gedeiht das Kraut in einem trockenen, durchlässigen, humosen, kalihaltigen und sandigen Boden. Setzen Sie es etwas erhaben, damit übermäßige Nässe ablaufen kann.
  • Da Rosmarin nicht unbedingt winterhart ist und das milde Klima benötigt, sollten Sie einen sonnigen und geschützten Standort einplanen - z.B. an einer Hauswand. Ebenso von Vorteil ist eine Wärme speichernde Kiesschicht, die Sie um die Pflanze legen.
  • Gießen Sie wenig Wasser und nur im Sommer etwas mehr. Fallen die Nadeln ab, ist die Wassergabe falsch!
  • Etwas reifer Kompost kann das Züchten unterstützen. Ab Mitte August darf die Pflanze nicht mehr gedüngt werden.

Zum Beernten der Neuzüchtungen dauert es mindestens ein Jahr. Ist der Rosmarin noch jung, sollten Sie nicht viel Grün entnehmen. Ist er schon älter, fördert das Ernten das Wachstum und die Ausbildung vieler Zweige.

Teilen: