Alle Kategorien
Suche

Rosenkohl ist bitter - so mildern Sie den Geschmack

Rosenkohl ist bitter - so mildern Sie den Geschmack2:08
Video von Lars Schmidt2:08

Rosenkohl kann vor dem Kochen behandelt werden, damit er nicht bitter schmeckt. Dies muss nicht grundsätzlich geschehen, denn bei vielen der neueren Sorten wurden die unangenehmen Bitterstoffe herausgezüchtet.

Was Sie benötigen:

  • Rosenkohl
  • Messer
  • ev. Milch
  • Salzwasser
  • ev. Eiswasser
  • Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  • ev. Gefriertüten/dosen
  • ev. Kartoffel

Rosenkohl ist ein typisches Wintergemüse

Rosenkohl wird im Herbst und im Winter im Handel angeboten. Im eigenen Garten kann Rosenkohl im Sommer angebaut werden und bleibt dann über den Winter im Garten stehen und kann bei Bedarf geerntet werden. Rosenkohl soll mindestens einmal richtig Frost abbekommen, dann schmeckt er nach dem Zubereiten weniger bitter.

  1. Rosenkohl - egal ob aus dem eigenen Garten oder vom Markt - muss sehr sauber geputzt werden. Dazu schneiden Sie mit einem scharfen Messer den Strunk ab. Anschließend werden die äußeren Blätter so weit entfernt, bis Sie ein schönes "Röschen" haben. Ältere Sorten von Rosenkohl schmecken weniger bitter, wenn Sie den Strunk mit einem Messer kreuzweise einritzen und das Gemüse anschließend kurz in Milch legen. Bei neueren Züchtungen ist dieser Schritt nicht nötig.
  2. Geben Sie den geputzten Rosenkohl in kochendes Salzwasser und lassen Sie ihn - je nach Röschengröße - so lange kochen, bis er bissfest ist.
  3. Schrecken Sie das Gemüse anschließend in Eiswasser ab, damit der Garprozess sofort unterbrochen wird, und der Rosenkohl nicht matschig wird.

Nach richtiger Zubereitung schmeckt das Gemüse nicht bitter

Wenn Ihnen größere Mengen Rosenkohl zur Verfügung stehen, können Sie den abgeschreckten und abgetropften Rosenkohl portionsweise in Gefrierbeuteln oder geeigneten Gefrierdosen einfrieren. Wenn Sie kleine Portionen einfrieren, haben Sie auf diese Weise immer eine weitere Zutat für bunte Gemüseeintöpfe.

  • Verarbeiten Sie den Rosenkohl zu einer Gemüsebeilage, indem Sie ihn nach dem Abschrecken in etwas Butter erneut heiß werden lassen und würzen Sie ihn mit Salz und Pfeffer.
  • Eine leichte Soße erhalten Sie, wenn Sie etwas Gemüsebrühe angießen, aufkochen und die Flüssigkeit andicken, indem Sie eine rohe Kartoffel fein reiben und dazugeben. Mehl ist zum Andicken der Soße nicht nötig.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos