Was Sie benötigen:
  • Rosenpflanzen
  • etwas Komposterde
  • Spaten
  • Gießkanne
  • Wasser
  • evtl. Wanne mit handwarmem Wasser

Im Angebot von Gartenmärkten und Pflanzenversendern befinden sich Rosen als Containerware sowie mit Wurzelballen. Containerware lässt sich leichter pflanzen, aber der Preis macht den Unterschied.

So pflanzen Sie Rosen in Containern

  1. Bei Containerware befindet sich die Rose in einem ausreichend großen Topf (meist aus Kunststoff) und ist in die Erde eingewachsen. Oft sind diese Rosen auch mit Dünger bereits versorgt, achten Sie auf Hinweise. Diese Rosen können Sie - außer in den Frostmonaten und bei großer, trockener Hitze im Sommer - praktisch immer pflanzen, wenn Sie ausreichend Zeit für die Nachpflege der neu gesetzten Rosen haben.
  2. Stellen Sie zunächst den Container in seichtes, lauwarmes Wasser, damit Rosen und Erde genügend Wasser für das Verpflanzen aufnehmen können.
  3. Heben Sie ein genügend großes Pflanzloch aus. Es sollte etwas breiter und etwas tiefer als der Rosencontainer sein.
  4. Geben Sie etwas reife Komposterde in das Pflanzloch und wässern Sie diese.
  5. Setzen Sie die Rosen samt Erde in das Pflanzloch. Achten Sie darauf, dass bei der Setzaktion nicht die gesamte Rosenerde abfällt. Füllen Sie das Pflanzloch mit Gartenerde auf und drücken Sie diese leicht fest, sodass eine Gießmulde entsteht. 
  6. Wässern Sie die Rosen gründlich. Achten Sie auch in den nächsten Tagen auf ausreichende Feuchtigkeit, damit die Rosen sich gut einwurzeln können.
  7. Harken Sie kalten Kaffeesatz als Dünger in die oberen Erdschichten ein.

Die Blumen mit Wurzelballen pflanzen gelingt so

  1. Rosen, die mit Wurzelballen und etwas Erde in einem Kunststoffbeutel verkauft werden, sind im Allgemeinen preiswerter. Diese Rosen tun sich allerdings beim Anwachsen auch etwas schwerer, müssen sie doch sich im neuen Erdreich komplett neu einwurzeln. 
  2. Rosen mit Wurzelballen sollten im Herbst (noch vor dem Frost) oder im Frühjahr vor dem Hauptaustrieb gepflanzt werden. Manchmal werden jedoch auch noch im späten Frühjahr Rosen angeboten. Wenn Sie preiswert sind, kann man sein Glück damit versuchen.
  3. Zunächst sollten Sie die Ware auspacken und sowohl Rosen als auch Wurzeln leicht einkürzen. Regel: Die oberirdischen Teile sollten nicht länger bzw. größer sein als die unterirdischen. Vertrocknete bzw. beschädigte Wurzelteile sollten Sie entfernen. 
  4. Setzen Sie die Wurzelballen der Rosen dann vor dem Einpflanzen unter lauwarmes Wasser.
  5. Wie bei der Containerware heben Sie ausreichend große Pflanzlöcher aus. Die Rose muss etwas tiefer gesetzt werden als vorher.
  6. Füllen Sie etwas Komposterde ins Pflanzloch und wässern Sie diese.
  7. Nun halten Sie mit einer Hand die Rose aufrecht in das Pflanzloch und bedecken Sie mit der anderen Hand mit Gartenerde.
  8. Die Gartenerde wird leicht angedrückt, es entsteht eine Gießmulde.
  9. Schlämmen Sie die Rose mit Wasser gut ein, sodass die Wurzeln bereits Kontakt mit der Gartenerde erhalten. Dies ist bei diesen Rosen besonders wichtig.
  10. Auch in den nächsten Tagen müssen Sie, um ein gutes Anwachsen zu erreichen, die Rose gut gießen. 
  11. Auch ein Düngen mit kaltem Kaffeepulver, das in die oberen Schichten eingeharkt wird, ist empfehlenswert.
  12. Rosendünger sollten Sie jedoch erst im Frühjahr bei Beginn der Wachstumsperiode ausbringen.