Alle Kategorien
Suche

Rohrwärme in Heizkostenabrechnung - was tun?

Rohrwärme ist leider ein negativer Begriff! Weshalb? Nun, wenn in Ihrer Heizkostenabrechnung dieser Begriff auftaucht, dann bedeutet dies, dass Sie weitere Kosten haben, aus denen Sie eventuell gar keinen Nutzen ziehen können.

Heizkosten sollten immer kontrolliert werden.
Heizkosten sollten immer kontrolliert werden. © Holger Meyer / Pixelio

Definition vom Begriff Rohrwärme

Der Begriff Rohrwärme lässt sich wie folgt definieren:

  • Rohrwärme ist die Wärme, die von den Heizungsrohren ausgeht bzw. die Wärme, die von den Heizungsrohren in die Umgebung ausgestrahlt wird.
  • Eigentlich ist es so, dass nicht die Rohre die Wärme abgeben sollten, sondern lediglich der Heizkörper.
  • Wenn aber nun Heizungsrohre die Wärme abgeben (noch dazu auf dem Weg in die Wohnung), dann ist diese Wärme und somit die dahinterstehende Energie, die Sie bezahlen müssen, verloren.
  • Dies verdeutlicht, dass Sie bei einer Rohrwärme Kosten haben, die Ihnen nicht zugutekommen.
  • Eigentlich sollten die Heizungsrohre so isoliert sein, dass keine Wärme entweichen kann.
  • In einer größeren Wohneinheit stellt sich die Situation so dar, dass einige Wohneinheiten von der Rohwärme profitieren und somit weniger Verbrauch an ihren Heizkörpern angezeigt wurde.
  • Andere wiederum haben in einer größeren Wohneinheit deutlich höhere Heizkosten.

Rohrwärme in Heizkostenabrechnung

  • Die Rohrwärme wird anhand des Beiblattes zur Verordnung nach VDI 2077 geregelt. Hiermit soll eine gerechtere Verteilung der Heizkosten erreicht werden.
  • Wenn nun bei Ihnen erstmals eine Rohrwärme in Ihrer Heizkostenabrechnung auftaucht, dann sollten Sie dies zuerst mit Ihrem Vermieter besprechen. Der Vermieter ist verpflichtet, Ihnen bezüglich der Nebenkosten ausreichend Informationen zu geben.
  • Sollte der Ausgang des Gespräches für Sie unbefriedigend sein, so können Sie sich auch bei einer fachkundigen Stelle erkundigen. Bei welcher Stelle Sie sich erkundigen können, erfahren Sie über den Mieterschutzbund.
  • Alternativ können Sie natürlich auch Informationen über das Internet einholen.
Teilen: