Alle Kategorien
Suche

Rohrbruch - so gehen Sie schrittweise vor

Ein Rohrbruch ist eine schlimme Sache, machen Sie es nicht schlimmer, in dem Sie kopflos handeln. Beachten Sie ein paar Regeln und es ist nur halb so schlimm.

Das müssen Sie beim Rohrbruch unternehmen.
Das müssen Sie beim Rohrbruch unternehmen.

Was Sie benötigen:

  • Taschenlampe
  • Notrufnummer Feuerwehr
  • Werkzeug
  • Rohre und Muffen

So verhalten Sie sich beim Rohrbruch richtig

Das Wichtigste müssen Sie schon vor dem Rohrbruch unternehmen, am besten jetzt gleich. Informieren Sie sich, wo im Haus Absperrventile und der Zählerkasten vorhanden sind. Halten Sie eine Taschenlampe griffbereit, am besten beim Sicherungskasten und informieren Sie auch Ihre Mitbewohner, wo alles ist.

  1. Wenn Sie Nässe im Haus bemerken, halten Sie sich nicht mit Ursachenforschung auf. Sie können später klären, wo der Rohrbruch genau liegt. Sofern Sie den Zählerkasten trockenen Fußes erreichen können, stellen Sie sofort die Hauptsicherung aus. Wasser und Strom das könnte tödlich enden.
  2. Stellen Sie am Haupthahn die Wasserversorgung ab, damit kein weiteres Wasser nachfließen kann. Achtung: nur wenn Sie entweder die Stromversorgung unterbrochen haben oder Sie trocken an diese Stelle gelangen können. Wenn dies nicht möglich ist, rufen Sie die Feuerwehr.
  3. Sofern Sie nun gefahrlos im Haus unterwegs sein können, beseitigen Sie so viel Wasser wie irgend möglich. So verhindern Sie, dass Wasser, das in Räumen steht, weiter in Böden und Wände eindringen kann. Das ist wichtiger, als die genaue Ursache und die Stelle des Rohrbruchs zu ermitteln.
  4. Erst jetzt begeben Sie sich auf die Suche nach der Ursache. Den Schadensort finden Sie meistens recht schnell, Sie müssen nur der Spur des Wassers nachgehen.
  5. Sofern es sich um Ihr eigenes Haus handelt, können Sie sich an die Beseitigung des Schadens machen, haben Sie es gemietet, benachrichtigen Sie den Vermieter über den Rohrbruch, denn nur dieser hat das Recht und die Pflicht, weitere Maßnahmen zu veranlassen.
  6. Benachrichtigen Sie die Hausratversicherung und gegebenenfalls die Gebäudeversicherung, damit diese Ihnen einen Sachverständigen zur Schadensaufnahme schickt.

So reparieren sie die Leitung

Die Reparatur einer Wasserleitung, die dem Wasserdruck ausgesetzt ist, sollte nach Möglichkeit von einem Fachmann überprüft werden. Schäden, die durch eine unsachgemäße Reparatur verursacht werden, werden später nicht von einer Versicherung übernommen.

  1. Legen Sie die Leitung frei, indem Sie an der feuchten Stelle die Tapete entfernen und den Putz vorsichtig mit Hammer und Meißel entfernen. Machen Sie sich vorsichtig ans Werk, denn außer der beschädigten Leitung können noch andere Leitungen vorhanden sein, die keinen Schaden haben. Sie wollen sicher keinen weiteren Rohrbruch riskieren.
  2. Unter Umständen können Sie ein Stück Gummi, auch Moosgummi und ein passend gebogenes Stück Blech mit Schlauchschellen über dem Schaden fixieren, damit Sie die Wasserversorgung des Hauses wieder anstellen können, bis Sie die richtige Reparatur des Rohrbruchs durchführen können.
  3. Wasserleitungen bestehen aus einzelnen Teilstücken, meistens ist ein Anschluss zwischen 2 Leitungsstücken defekt. Legen Sie so viel von der Leitung frei, dass Sie entweder diesen Ausschluss erneuern oder ein komplettes Teilstück austauschen können. Das ist besser als Stückeln. Wenn dies nicht möglich ist, schneiden Sie das defekte Teil mit einer Säge heraus.
  4. Setzen Sie ein neues Leitungsteil ein. Dabei kommt es darauf an, welche Art von Leitungen Sie im Haus haben. Besorgen Sie sich passende Leitungsrohre und Anschlussstücke (Muffen). Je nach Rohr und System brauchen Sie auch Dichtungsband oder Hanf.
  5. Stellen Sie die Wasserversorgung wieder an und prüfen, ob die Leitung nun dicht ist.

Wenn bei einem Rohrbruch nur wenig Wasser ausgetreten ist, müssen Sie weder die Hauptsicherung abschalten noch die Feuerwehr rufen.

Teilen: