Alle Kategorien
Suche

Rohes Ei einfrieren - so machen Sie es richtig

Rohes Ei einfrieren - so machen Sie es richtig1:49
Video von Lars Schmidt1:49

Mancher hat einen Riesengefrierschrank, den er füllen möchte, andere haben 30 Eier vor dem Ablaufdatum geschenkt bekommen, andere möchten einfach nicht so oft einkaufen gehen: Gründe, ein Ein einfrieren zu wollen, gibt es genug.

Ein Ei sollten Sie nicht unaufgeschlagen ins Gefrierfach legen

  • Sie können rohe Eier einfrieren, aber dann platzen Sie.
  • Am besten frieren Sie Eier ohne Schale ein, also aufgeschlagen. 
  • Wenn Sie später Spiegeleier machen wollen, dann geben Sie die aufgeschlagenen Eier in Tüten beziehungsweise Gefrierbeutel, die Sie flach ins Gefrierfach oder in die Gefriertruhe legen. Mit ein bisschen Geschick bleibt das Eigelb auch ganz. Wenn Ihnen das nicht gelingt, dann können Sie ja immer noch Rührei machen. Das ist ohnehin zu empfehlen, weil bei Spiegeleiern das Eigelb nicht zum Teil roh bleiben könnte.
  • Sie können auch Eiklar und  Eigelb getrennt in (kleinen) Behältern einfrieren. Portionieren Sie sie so, wie Sie sie vermutlich später (zum Backen, Kochen oder für Eierlikör etwa) brauchen werden. Schreiben Sie auf das Einfriergut die Zahl der Eigelbe und der Eiklar, die Sie jeweils einfrieren.

Weitere Hinweise zum Einfrieren

  • Die aufgetauten Eier sollten Sie dann wegen der Salmonellengefahr zum Backen oder Kochen verwenden. Denn durch Einfrieren werden die Salmonellen nicht abgetötet. Wenn Sie sicher gehen wollen, mögliche Salmonellen abzutöten, sollten Sie die Eier mindestens zehn Minuten auf über fünfundsiebzig Grad erhitzen.
  • Die meisten Salmonellen befinden sich auf der Eierschale. Auch deshalb ist es sinnvoll, Eier ohne Schale einzufrieren. Achten Sie beim Aufschlagen der Eier, die sie einfrieren möchten, auf saubere Hände.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos