Alle Kategorien
Suche

Roggenbrot ohne Sauerteig backen - ein Rezept

Ein Roggenbrot kann man auch ohne Sauerteig backen, falls man keinen zu Hause hat. In diesem Rezept wird das Brot mit Essig und Joghurt gesäuert.

Roggenbrot ohne Sauerteig backen
Roggenbrot ohne Sauerteig backen

Zutaten:

  • 500 g Roggenvollmehl
  • 100 g Weizenkeime
  • 1 Pckg Trockenbackhefe
  • 200 ml lauwarmes Wasser
  • ½ TL Salz
  • l TL Zucker
  • 150ml Essig
  • 3 EL Joghurt
  • Kleie für das Backblech

Ein Roggenbrot enthält normalerweise Sauerteig. Der ist wichtig für den Geschmack und die Konsistenz. Ohne Säuerung würde das Roggenbrot sehr fad schmecken.

Wie macht man ein Roggenbrot ohne Sauerteig?

Roggenmehl entwickelt ohne Sauerteig beim Backen kaum den nötigen Kleber, der für ein gutes Brot nötig ist. Mit viel Pech würde daraus ein großer, schwerer Klumpen, den man kaum Essen geschweige denn verdauen kann. Möchten Sie ein Roggenbrot ohne Sauerteig backen, dann ist es notwendig, den Teig mit anderen Zutaten zu säuern.

In diesem Rezept wird Essig und Joghurt verwendet. Der Essig sorgt für die nötige Würze und Konsistenz des Brotes.

Rezept: Roggenbrot ohne Sauerteig

  1. Vermischen Sie das Mehl mit den Weizenkeimen, der Trockenbackhefe, dem Zucker und Salz in einer Schüssel aus Kunststoff.
  2. Geben Sie den Essig und den Joghurt dazu. Kneten Sie den Teig mit einem Rührgerät und geben während dem Rühren das Wasser hinein. Der Teig sollte richtig zäh werden, seien Sie deshalb lieber sparsam mit dem Wasser.
  3. Jetzt muss die Hefe richtig aufgehen. Stellen Sie dafür die Schüssel mit dem Teig an einem warmen Ort (in die Nähe des Heizkörpers oder ins 50 Grad warme Backrohr) und decken ihn mit einem Tuch ab.
  4. Der Teig muss mindestens eine halbe Stunde lang gehen.
  5. Hat sich sein Volumen sehr stark vergrößert, dann nehmen Sie ihn aus der Schüssel und kneten ihn mit den Händen gut durch.
  6. Hat sich sein Volumen sehr stark vergrößert, dann nehmen Sie ihn aus der Schüssel und kneten ihn mit den Händen gut durch.
  7. Streuen Sie etwas Kleie auf das Backblech oder legen Backpapier unter.
  8. Formen Sie aus dem Teig 2 oder 3 kleine Laibe und legen diese auf das Backblech.
  9. Bestreichen Sie die Brotlaibe mit etwas Wasser und lassen Sie weitere 30 Minuten lang gehen.
  10. Hat sich das Volumen nochmals vergrößert, können die Brote in den Ofen und bei 200 Grad ca. 25 bis 30 Minuten lang backen.

Ein selbst gebackenes Roggenbrot ohne Sauerteig schmeckt natürlich anders, als man es bei den Broten vom Bäcker gewohnt ist. Doch es ist auf jeden Fall ein Erlebnis und sehr gesund. Wer die Weizenkleie weglassen möchte, muss den Teig auf jeden Fall säuern. Statt dem Essig können Sie auch Kefir oder reichlich Joghurt dafür verwenden. Probieren Sie einfach mehrere Varianten aus.

Teilen: