Alle Kategorien
Suche

Röntgenassistentin-Ausbildung absolvieren

Wenn Sie als Röntgenassistentin arbeiten wollen, benötigen Sie eine Ausbildung zur Medizinisch-Technischen Assistentin mit der Fachrichtung Radiologie. Klingt komplizierter als es ist.

Sie bedienen selbständig Röntgenanlagen.
Sie bedienen selbständig Röntgenanlagen.

Was Sie benötigen:

  • Realschulabschluss
  • Interesse und Wissen für Naturwissenschaften

Ausbildung zur Röntgenassistentin - so geht es

  • Eine spezielle Röntgenassistentin gibt es nicht, es handelt sich um eine Ausbildung zur Medizinisch-Technischen Assistentin mit der Fachrichtung Radiologie (abkürzt MTA Radiologie bzw. MTRA; im Gegensatz zur MTA Labor).
  • Eine radiologische MTA führt auf ärztliche Anweisung Röntgenaufnahmen, aber auch Strahlentherapien durch, um Krankheiten zu erkennen bzw. zu behandeln (Diagnostik, Strahlentherapie). 
  • Dabei bedienen Sie nicht nur Röntgengeräte, sondern auch Strahlentherapieanlagen selbständig und sind dafür verantwortlich, dass die Sicherheitsbestimmungen zum Strahlenschutz nach den gesetzlichen Vorlagen eingehalten werden. 
  • Arbeitsfelder einer MTRA sind dementsprechend die radiologische Diagnostik (das, was gemeinhin Röntgenassistentin genannt wird, aber auch Kernspintomographen und Ultraschallgeräte), die Nuklearmedizin (Anwendung radioaktiver Substanzen bzw. kurzlebiger Radionuklide), die Strahlentherapie (mit ionisierender Strahlung) sowie die Strahlenphysik. 
  • Voraussetzung für die Ausbildung zur MTRA bzw. zur Röntgenassistentin ist der Realschulabschluss sowie Wissen und Interesse an Medizin, Naturwissenschaften und Mathematik. Ein Verständnis für technische Zusammenhänge, aber auch ein einfühlsamer Umgang mit den kranken Patienten ist wichtig. In den letzten Jahren wurde dieser Ausbildungsgang jedoch zunehmend von Abiturienten absolviert.
  • Die Ausbildung an entsprechenden MTA-Einrichtungen, die vielfach den großen Universitätskliniken angegliedert sind, dauert bundesweit 3 Jahres. Sie teilt sich auf in eine theoretische und eine praktische Ausbildung. Der praktische Teil findet in Krankenhäusern, Kliniken, Arztpraxen und sonstigen medizinischen Einrichtungen statt. 
  • Die Abschlussprüfung zur staatlich anerkannten Medizinisch-Technischen Radiologieassistentin besteht aus einem schriftlichen, mündlichen und praktischen Teil.
    Teilen: