Alle Kategorien
Suche

Römische Städte - Informatives

In der Zeit des römischen Imperiums entstanden die heute so bekannten römischen Städte. Diese lassen sich bereits anhand der Gründungsform unterscheiden. Der Aufbau selbst gestaltete sich jedoch meist identisch.

Römische Städte gehören zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten.
Römische Städte gehören zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten.

Gründung der römischen Städte

  • Im Imperium Romanum wurden eine Reihe von Städten gegründet und gebaut, welche einen bestimmten Grundriss besitzen. Diesen Grundriss nennt man Quadratrastertyp, er besitzet zwei Stadtachsen.
  • Bei der Gründung von Städten des römischen Typs gab es verschiedene Varianten: Zum einen gab es Gründungen in direkter Nachbarschaft zu bereits bestehenden Städten. Zum anderen wurden römische Städte anstatt bestehender oder auch zerstörter Städte gebaut. Die letzte Möglichkeit war die Erbauung einer Stadt auf einer noch freien Fläche.
  • Die Stadtgründung an sich gliederte sich in vier Schritte: Als Erstes wurde der genaue Standort festgelegt. Danach folgte die genaue Bestimmung der Außengrenzen. Zuletzt folgte noch die Bestimmung des Decumanus und die Weihe der gegründeten Stadt.

Aufbau einer römischen Stadt

  • Bei einer völlig neu gegründeten und erbauten römischen Stadt lag in der Mitte immer das Forum, der Marktplatz. Dieser diente für den Handel von Waren, aber auch für öffentliche politische Verhandlungen und Justizverfahren.
  • Das Forum wurde von den verschiedensten öffentlichen Gebäuden umgeben. Dazu gehörten Regierungsgebäude, aber zum Beispiel auch Tempel.
  • Genau in der Mitte, also im Forum, überschnitten sich die zwei Hauptadern der Stadt. Alle anderen Straßen wurden schachbrettähnlich angelegt.
  • Wegen dem Schachbrettmuster wurden die Wohnhäuser in Wohnblocks angelegt. So entstanden bereits bei der Stadtgründung automatisch zusammengehörige Nachbarschaften.
  • Römische Städte wurden meist zusätzlich von Stadtmauern umgeben, welche an jeder Achse ein Stadttor besaßen. Diese sollten die Bürger vor Angriffen von außen schützen.
Teilen: