Alle Kategorien
Suche

Römer-Faschingskostüm - so gelingt das passende Make-up

Wer ein Faschingskostüm als Römer oder Römerin trägt, sollte auch auf ein passendes Make-up achten. Wenn Sie sich aus diesem Grund mit den Sitten im alten Rom befassen, werden Sie etwas Erstaunliches feststellen.

So werden Sie stilecht zum Römer.
So werden Sie stilecht zum Römer. © Templermeister / Pixelio

Make-up der Römer

  • Das Erstaunliche ist, dass sich das Make-up der Römerinnen kaum von dem der heutigen Frauen unterscheidet, man kannte Lidschatten, Wimperntusche und Lippenstift. Auch Nagellack wurde verwendet.
  • Sicher ist es ebenso überraschend, dass auch die Männer ein solches Make-up trugen. Wenn Sie als Mann das Faschingskostüm Römer wählen, sollten Sie sich gründlich rasieren, denn in dieser Zeit schätzte man haarlose Haut.
  • Die gründliche Enthaarung gehörte im alten Rom traditionell zum großen wöchentlichen Bad. Auch Frauen sollten die Augenbrauen präzise in Form zupfen. Wildwuchs im Gesicht passt nicht zu dem Faschingskostüm.
  • Wegen der Haarfarbe brauchen Sie sich keine Gedanken zu machen, seit der Eroberung der Kimbern und Teutonen, schätzte man in Rom blondes und rotes Haar. Normalerweise hatten die Römer dunkle Haare. Es wurde gefärbt oder mit Haarteilen aus mit dem begehrten blonden Haar der Germanen, dass zum Hauptexportartikel aus Germanien wurde, verdeckt. Aber es gab auch Römerinnen, die ihr dunkles Haar mochten.
  • Römische Frauen trugen lange Haare, die kunstvoll aufgetürmt wurden und von Bändern oder Schleiern verdeckt wurden. Römische Männer trugen lockige Kurzhaarfrisuren, bei denen die Locken eng am Kopf lagen.

Faschingskostüm "Römer" - so basteln Sie aus Sandalen und Bettlaken Ihr eigenes Kostüm

  • Edle Römer trugen eine weiße Toga. Entweder waren diese kunstvoll um den Körper geschlungen oder Sie waren in Form eines Überwurfs genäht.
  • Für Ihr Faschingskostüm müssen Sie sich also zunächst entscheiden, welche der beiden Kleidungsarten Sie verwirklichen wollen.
  • Wenn Sie das Bettlaken lediglich kunstvoll um den Körper schlingen wollen, sollten Sie darunter vielleicht ein T-Shirt und eine Hose tragen. Andernfalls bleibt eine Schulter frei. Das Bettlaken wird für das Römerkostüm über eine der beiden Schultern gelegt und auf der anderen Körperseite am unteren Ende zusammengenäht oder geheftet. Damit die römische Kleidung in Form kommt, sollten Sie das Bettlaken noch mit einem Gürtel halten. An diesem Gürtel können Sie Goldornamente oder Münzen befestigen.
  • Andernfalls verarbeiten Sie das weiße Bettlaken zu einer Tunika, die über den Kopf geht. Zunächst wird das Bettlaken halbiert, sodass zwei Rechtecke entstehen. Die beiden Rechtecke nähen Sie nun für die Schultern zusammen, sodass Sie mit dem Kopf hindurchschlupfen können. Die Tunika kann ebenfalls mit einem Gürtel gehalten werden.
  • Einfache Sandalen lassen sich in "echte" römische Schuhe verwandeln. Wichtig ist der Schnüreffekt, der durchaus bis zum Knie reichen kann. Dafür schneiden Sie aus alten Lederresten schmale Bändern zu, die Sie an den Sandalen befestigen bzw. annähen. Schnüren Sie als Römer Ihre Sandalen mehrere Male überkreuz das Bein hoch.
  • Alternativ können Sie auch breitere Schnürsenkel oder Stoffstreifen für die römischen Sandalen benutzen. 
  • Vervollständigen Sie Ihr Faschingskostüm mit einem Lorbeerkranz aus Gold. Dazu eine Schablone für ein Blatt herstellen und mehrere Blätter aus Goldfolie ausschneiden. Die Blätter leicht überlappend aneinander kleben und als Kranz aufsetzen.

Weitere Autoren: Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen

Teilen: