Alle Kategorien
Suche

Rikscha - eine Beschreibung

Eine Rikscha ist in einigen asiatischen Ländern dieser Welt ein gängiges Mobilitätskonzept, vor allem in Japan. Die Beschreibung dieses Konzepts ist simpel: Mittels zwei Räder und Kraft werden Personen befördert.

Eine Rikscha wird normalerweise von einer Person gezogen.
Eine Rikscha wird normalerweise von einer Person gezogen.

Die Beschreibung einer japanischen Rikscha

  • Das Wort Rikscha kommt aus dem Japanischen und heißt übersetzt "Menschenkraftwagen". Dort werden Rikschas auch viel verwendet. Die erste Rikscha wurde in Tokio gesehen, wo die Rikschas perfekt durch die engen Straßen fahren konnten.
  • Die Beschreibung einer Rikscha sieht wie folgt aus: Eine Rikscha hat zwei, kleine Räder. Auf diesen befindet sich ein Sitz bzw. Ablagefläche. Von diesem Gestell aus gehen zwei Stangen waagerecht ab. Zwischen diese Stangen kann sich eine Person stellen und sich an ihnen festhalten, um dann das restliche Gestell zu ziehen.
  • Diese Person wird Rikscha-Wallah genannt. Die Fahrzeuge haben oft, wenn sie für die Beförderung von Personen gedacht sind, noch ein Dach, damit die Person, die in dem Gefährt sitzt, nicht gesehen bzw. von der Sonne geblendet wird.
  • Somit kann man sich die Rikscha wie eine große Schubkarre vorstellen, die nicht geschoben, sondern gezogen wird. Rikschas werden nicht nur für den Transport von Menschen verwendet, sondern auch von Dingen.

Variationen der Rikscha - Beschreibungen

  • Allerdings hat sich das Konzept des Menschenkraftwagens auch stark verändert. Anstatt eines Menschen, der die Rikscha zieht, wurde ein Fahrrad eingesetzt. Eine Person sitzt auf diesem, tritt in die Pedalen und zieht den hinteren Teil, in dem Personen sitzen.
  • In Deutschland stellt die Rikscha eher eine exotische Attraktion dar, als ein ernst zu …

  • Dieses Konzept ist weniger in Asien verbreitet sondern mehr in Europa. Dort wird die Fahrrad-Rikscha vermehrt eingesetzt, um Touristenfahrten durch eine Stadt anzubieten.
  • In Asien, vor allem in Indien, süd- und südostasiatischen Ländern gibt es anstatt Fahrrad-Rikschas motorisch angetriebene Rikschas, die wie von der Beschreibung her, wie ein erweiterter Roller aussehen und von einem Roller angetrieben werden. Diese Variante wird auch Tuktuk genannt.
  • Von Personen gezogene Rikschas wird man in Asien nur noch in ländlichen Gegenden finden. Die motorisierte Variante hat die handgezogene Version abgelöst.
  • In einigen Gegenden gibt es auch Fahrverbote für Rikschas, die personell gezogen werden,da man die Arbeit der Wallahs als unwürdig ansieht. Jedoch leben immer noch viele Menschen von dieser Art der Beförderung.
Teilen: