Alle Kategorien
Suche

Rikscha - Bauanleitung

In Deutschland stellt die Rikscha eher eine exotische Attraktion dar, als ein ernst zu nehmendes Verkehrsmittel. Mit einer selber gebauten Rikscha fallen Sie auf jeden Fall im Straßenbild auf und damit zu fahren, macht sicher auch Spaß. Diese Bauanleitung für eine Fahrradrikscha soll Ihnen helfen, ein sicheres und originelles Fahrzeug zu bauen.

Eine originale Rikscha in Vietnam.
Eine originale Rikscha in Vietnam. © christiaaane / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Drei alte Damenradrahmen
  • Eine beliebige alte Sitzbank für 2 Personen
  • 3 Laufräder, davon 2 mit Schaltnabe
  • Vorgelegewelle mit Schaltung
  • Eine überlange Fahrradkette + 2 normale
  • Fahrradbeleuchtung
  • Bremsen
  • Rohrmaterial

Die Rikscha als Spaßmobil

  • Damit Sie sich mit Ihrer Rikscha auch sicher auf der Straße bewegen können, sollten Sie das Konzept gut durchdenken und sich eine Skizze anfertigen, wie das vorhandene Material sinnvoll und mit möglichst wenig Aufwand verbaut werden kann. Voraussetzung ist eine professionell ausgestattete Werkstatt mit Schweißgerät und Drehmaschine.
  • Das Bauprinzip besteht aus einem Vorderteil eines Damenrades bis zum Tretlager. Dahinter muss der Rahmen v-förmig verlängert werden und die Vorgelegewelle mit der Schaltung aufnehmen. Als Fahrgastzelle dient dann die Sitzbank, unter der die zwei Hinterteile der beiden anderen Fahrräder liegen.

Eine Bauanleitung als Ideengeber

  • Betrachten Sie diese Bauanleitung nicht als Vorgabe, sondern als Vorstellung, wie das Fahrzeug aussehen könnte. Beachten Sie vor allem die Tragfähigkeit der Rahmenkonstruktion, die doch deutlich über den Anforderungen für ein Fahrrad liegt. Legen Sie die Hinterräder so, dass der Schwerpunkt bei Besetzung mit Fahrgästen möglichst über der Achse liegt.
  • Es ist zu empfehlen, die beiden Hinterräder gefedert zu lagern. Bei unebenem Gelände wird sonst der Rahmen über Gebühr verwunden und kann brechen. Beide Räder werden mit Kette angetrieben. Die Ratsche der Schaltung sorgt für den Differentialausgleich.
  • Beide Hinterräder müssen die gleiche Übersetzung aufweisen, geschaltet wird mit einer Kettenschaltung auf der Vorgelegewelle. Dazu müssen Sie dort eine Schaltnabe starr mit der Vorgelegewelle verbinden. Für die Montage der Schaltung nach dieser Bauanleitung wird eine extra Vorrichtung benötigt. 
  • Die Vorgelegewelle ist so breit, dass von ihr aus beide Hinterräder über eine weitere Kette angetrieben werden. Die Bremsen sollten Sie gleichmäßig an den Hinterrädern greifen lassen. Diese erhalten je ein Schutzblech und die Sitze können Sie, wenn gewünscht, mit einem schwenkbaren Schirm überdachen.
  • Schließlich sorgt noch eine vorschriftsmäßige Beleuchtung für die Verkehrssicherheit im Dunklen. Statten Sie Ihre Rikscha mit großvolumigen Reifen aus und flechten Sie zwischen die Speichen bunte Bänder, dann schauen sich die Leute auf der Straße bestimmt oft nach Ihnen um.
Teilen: