Alle Kategorien
Suche

Rigipswand aufstellen - Anleitung für Heimwerker

Eine Rigipswand ist in der heutigen Zeit oftmals das Mittel der Wahl, wenn es um die Teilung von Räumen geht. Das liegt zum einen daran, dass es sehr schnell geht, und zum anderen lässt sich so eine Rigipswand sehr einfach und schnell wieder entfernen. Für geübte Heimwerker stellt das Aufstellen einer solchen Wand kein Problem dar.

Eine Trennwand könnte helfen.
Eine Trennwand könnte helfen.

Was Sie benötigen:

  • Kelle
  • Spachtelmasse
  • Maßband
  • Wasserwaage
  • Latte
  • Akkubohrmaschine mit Kreuzbit
  • Tapetenmesser

Das Aufstellen der Rigipswand

  1. Für das Aufstellen der Rigipswand brauchen Sie folgende Materialien. Dies sind Rigipsprofile oder 5–8er-Staffeln, Rigipsplatten, Schrauben für den jeweiligen Untergrund zum Befestigen der stabilen Elemente, Dämmstoff in gewünschter Stärke, Rigipsschrauben, Gewebeband und Spachtelmasse.
  2. Zuerst muss nun das Gerüst der Wand erstellt werden, an den Enden sowie oben und unten sollten auf jeden Fall Profile oder Staffeln montiert werden.
  3. Achten Sie dabei mit Hilfe einer Wasserwaage darauf, dass Sie die Profile gerade ausrichten, bevor Sie diese in die Untergründe verschrauben. Wenn Sie in die Rigipswand Elektroinstallationen einbauen möchten, sollten Sie dies spätestens jetzt berücksichtigen.
  4. Als Nächstes werden auf eine Seite der Wand die Platten angeschraubt. Zuschneiden können Sie die Platten am einfachsten, indem Sie die Kante, an der die Platte brechen soll, mit einem Tapetenmesser einschneiden und danach, zum Beispiel über einer Kiste, an der Schnittstelle brechen.
  5. Nun müssen die Platten angeschraubt werden. Wichtig ist, dass die Schrauben zur Gänze versenkt werden, aber auch nicht zu tief, alle Unebenheiten müssen danach gespachtelt werden.
  6. Jetzt wird der Dämmstoff eingebracht, achten Sie darauf, dass dieser lückenlos ist, aber auch nicht zu dicht gepresst. Nun verschrauben Sie die Platten auf der anderen Seite der Wand.

Die Feinarbeiten an der Rigipswand

  1. Wenn die Wand fertig im Raum steht, kann mit den Feinarbeiten begonnen werden, die Stöße und Unebenheiten in der Rigipswand können Sie nun verspachteln.
  2. Zuerst bringen Sie das Gewebeband auf alle Plattenstöße auf. Es hilft dabei, dass die Spachtelmasse später nicht reißt. Danach nehmen Sie die Spachtelmasse und tragen Sie sie mit einer Kelle sauber auf und ziehen den Stoß glatt ab. Diesen Vorgang wiederholen Sie auch bei allen Schraubenköpfen.
  3. Wenn die Wand fertig verspachtelt und getrocknet ist, muss sie noch geschliffen werden. Nehmen Sie dafür sehr glattes Schleifpapier. Wie die Endgestaltung aussieht, malen oder tapezieren muss jeder selbst entscheiden.
Teilen: