Alle Kategorien
Suche

Riemannsche Vermutung - einfach erklärt

Die Riemannsche Vermutung kann nicht einfach erklärt werden. Während hohe Mathematiker für die Riemannsche Vermutung keine Lösung haben, kann das Prinzip dieser Vermutung ziemlich einfach erklärt werden.

Die Riemannsche Vermutung ist höhere Mathematik.
Die Riemannsche Vermutung ist höhere Mathematik.

Die Riemannsche Vermutung ist ein Rätsel

  • Während Mediziner, Physiker und Chemiker immer noch weiter forschen und nach Lösungen suchen, herrscht in der Mathematik ein gewisser Stillstand. Bei der Riemannschen Vermutung geht es darum, die mathematischen Grundfunktionen der Primzahlen erkennen und verstehen zu können. Bislang konnte noch kein Mathematiker erklären, in welchem Verhältnis die Primzahlen zueinander stehen.
  • Ebenso wenig ist von den Mathematikern zu verstehen, warum es bei der Fülle von Gleichheiten dies nicht auch bei den Primzahlen erkennen lässt, warum und in welchem Abstand die Primzahlen zueinander stehen. Selbst wenn Sie über die Zahl 100 hinaus gehen, wird es immer schwieriger, die Primzahlen zu finden. Die einzige falsche These war recht schnell erklärt, als zunächst behauptet wurde, dass sich nach der Zahl 100 irgendwie alles wiederholen würde.

Einfach erklärt passt nicht immer

  • Allerdings hat es Bernhard Riemann, der Mitte des 19. Jahrhunderts lebte, die Vielzahl an Zahlen in einer zweidimensionalen Ebene darzustellen versucht, da in dieser topografischen Landschaft das gesamte Wissen über die Primzahlen liegt. Auch deren Verteilung konnte mit dieser Zeta-Funktion, wie Riemann sie nannte, leichter erkannt werden, denn es ist immer einfacher, wenn Sie von irgendeinem Gegenstand oder einer Formel ein Bild vor sich haben.
  • Es reichte sogar schon, durch das Darstellen der Null auf Meereshöhe die Verteilung der Primzahlen zu erkennen. Riemann nahm dazu sogar Töne hinzu, um seine Vorstellung noch plastischer darstellen zu können. So überlagern sich alle Töne der Nullstellung für die Verteilung der Primzahlen und Sie können sich diese zwei Ebenen noch besser vorstellen. Hohe Töne werden erzeugt, je weiter oberhalb der x-Achse diese sich befinden und lauter, je mehr sie über die Y-Achse nach rechts liegen.
  • Riemann hat dafür sogar Formeln entwickelt, wie er diese Mathematik sieht und daher wurden diese Eindrücke und Darstellungen auch Riemannsche Vermutung genannt, welche doch nicht so einfach erklärt werden kann, solange Sie sich diese Sache nicht bildlich vorstellen können.
Teilen: