Alle Kategorien
Suche

Richtlinien für Hygiene in Kindertagesstätte - das gilt es zu beachten

Wer sein Kind einer Kindertagesstätte anvertraut, erwartet, dass es dem Kind dort gut geht und es in guten, verantwortungsvollen Händen ist. Hygiene ist ein wichtiger Bestandteil. In Kindertagesstätten kommen viele Kinder zusammen und spielen und essen zusammen. Es gibt Richtlinien für die Hygiene in Kindertagesstätten.

Richtlinien regeln die Hygiene in Kindertagesstätten.
Richtlinien regeln die Hygiene in Kindertagesstätten.

Was Sie benötigen:

  • Kenntnisse über Richtlinien

Grundsätzliches über Richtlinien für Hygiene in Kindertagesstätten

Kindertagesstätten unterliegen gewissen Richtlinien für Hygiene. Diese Richtlinien sind in den Kindertagesstätten umzusetzen. Niemand will, dass Ihr Kind erkrankt oder sich unwohl fühlt.

  • Achten Sie darauf, dass in Tagesstätten, in denen Essen zubereitet wird, das Lebensmittelhygiene-/HACCP-Konzept nach der Verordnung (EG) Nummer 852/2004 und nach der Lebensmittelhygieneverordnung zum Tragen kommt. Hier sind Vorschriften über die Hygiene beim Kochen enthalten. Die Kindertagesstätten regeln den Umfang selbst, indem Sie eine Risikoanalyse für Ihr Haus anfertigen.
  • Über die Erstbelehrung und die Folgebelehrung nach §43 IfSG sollten Sie wissen, dass die Kindertagesstätte als Arbeitgeber die Angestellten alle zwei Jahre zu belehren hat. Hier geht es um den Umgang, den die Angestellten mit den Nahrungsmitteln haben. Anfangs werden die Angestellten von dem örtlichen Gesundheitsamt aufgeklärt. Dies sollte unbedingt in der Kindertagesstätte erfolgt sein.
  • Die Kindertagesstätten müssen darüber hinaus einen Hygieneplan aufstellen. Dies ist in §36 I Infektionsschutzgesetz normiert. Was dort genau festgelegt ist, liegt im Ermessen der jeweiligen Kindertagesstätte. Hier werden oftmals Infektionsrisiken erfasst und analysiert. Dies dient der Verhinderung von Infektionen.
  • Die Kindertagesstätten müssen die Richtlinien für Hygiene einhalten, indem sie gewissen Meldepflichten nachkommen müssen. Gesetzlich normiert ist dies in §34 VI IfSG.
  • Die Mitarbeiter in Kindertagesstätten sind über die gesundheitlichen Voraussetzungen zu belehren. Die Eltern sind darüber hinaus auch zu belehren. Dies schreibt das IfSG in §34 V S. 2 vor.
  • Sie sollten die Trinkwasserverordnung kennen. Es ist zu gewähren, dass das Wasser nicht verunreinigt ist. Das Wasser in der Küche und im Bad muss demnach immer die Qualität von Trinkwasser aufweisen.

So wählen Sie eine Kindertagesstätte aus

  • Wer eine Kindertagesstätte auswählt, sollte bei der ersten Besichtigung sofort ein gutes Gefühl haben.
  • Stellen Sie viele Fragen. Sie wollen doch sicherlich, dass Ihr Kind gut aufgehoben ist und dass die Richtlinien für Hygiene in den Kindertagesstätten eingehalten werden. Sicherlich wird man Ihnen gerne Auskunft darüber geben und Sie umfassend beraten. Gerade junge Eltern machen sich viele Sorgen um Ihre Kinder und sollten einen kompetenten Ansprechpartner in der Kindertagesstätte vorfinden.
  • Die Richtlinien für Hygiene in Kindertagesstätten sollten bekannt sein und akribisch eingehalten werden. Achten Sie darauf, dass die Angestellten keinen überarbeiteten Eindruck machen und in der Lage sein sollten, Ihr Kind gut zu betreuen.
Teilen: