Alle Kategorien
Suche

Richtig dividieren - so gelingt Kopfrechnen

Ihr Kind tut sich in der Schule etwas schwer in Mathematik, gerade wenn es um das Dividieren geht? Sie möchten es gern unterstützen und fragen sich daher, wie Sie es ihm richtig und leicht verständlich beibringen könnten? Es gibt viele Lösungswege, schwere aber auch unkomplizierte.

Hilfe zum Dividieren im Kopf.
Hilfe zum Dividieren im Kopf.

Heutzutage beginnen die Kinder schon ab der zweiten Klasse mit dem Multiplizieren und Dividieren. Und deshalb ist es wichtig, Ihrem Nachwuchs von Anfang an das Geteiltnehmen richtig beizubringen. So hat es später keine so großen Schwierigkeiten solche Rechenaufgaben im Kopf zu lösen. Ihr Sprössling gehört zu denen, die Probleme in Mathe haben und Sie möchten es gern selber unterstützen, indem Sie ihm in erster Linie das Dividieren im Kopf leicht verständlich machen. Kein Problem, hierfür gibt es eine einfache Möglichkeit.

Das Multiplizieren richtig beherrschen

  • Sollte Ihr Kind im Mal nehmen noch nicht richtig fit sein, ist es erst einmal eine Grundvoraussetzung, mit ihm dies zu lernen.
  • Üben Sie so lange mit Ihrem Knirps das einwandfreie Multiplizieren bis zum 1 x 20, zuerst schriftlich und in der Reihenfolge, und wenn das sitzt, können Sie es durcheinander mit Aufgaben abfragen, die es im Kopf ausrechnen muss. 
  • Sind Sie der Meinung, dass es zügig, sicher und richtig die Malaufgaben ermitteln kann, gehen Sie zum Dividieren über.

Das Dividieren im Kopf

  • Auch hier sollten Sie Ihrem Kind zunächst schriftliche Rechenaufgaben zum Ausrechnen geben. Dafür schreiben Sie ihm mehrere beliebige Malaufgaben auf, wie zum Beispiel 3 x 8 =?. 
  • Zu diesen drei Zahlen soll es die Umkehr-Malaufgabe und zwei geteilt Aufgaben mit Ergebnis notieren. Das bedeutet: 8 x 3 = 24, 24 : 3 = 24 und 24 : 3 = 8. Das ist das sogenannte "Maldurch", eine Zwischenübung zum darauf folgenden Dividieren.
  • Beherrscht Ihr Sprössling auch dies, können Sie anfangen, ihm Aufgaben zum Dividieren aufzuschreiben. Hierzu sollte es immer unter die Teilaufgabe die Malaufgabe schreiben und ausrechnen. 
  • Ist es richtig sicher im schriftlichen Lösen der Rechenaufgaben, stellen Sie ihm Aufgaben, die es im Kopf rechnen soll. Erinnern Sie es daran, dass es dabei immer an die Malaufgabe denken soll. 
  • Wichtig ist, dass Sie sich regelmäßig mit Ihrem Kind hinsetzten und üben. Aber auch, dass Sie sich Zeit dafür nehmen und geduldig bleiben.

Kleiner Tipp: Manchmal ist es auch hilfreich, eine Aufgabe zu veranschaulichen, indem Sie Ihrem Nachwuchs dies mit Gegenständen verständlich machen. Nehmen Sie dazu beispielsweise 9 Gummibärchen. Ihr Kind soll diese in 3 gleiche Teile legen. Lassen Sie sich danach die komplette Aufgabe plus Ergebnis sagen. Ist diese richtig beantwortet, darf es die Bärchen als Belohnung essen.

Teilen: