Alle Kategorien
Suche

Rhododendronzikade - die Bekämpfung gelingt so

Die Rhododendronzikade ist eine hellgrün-orange Zikade, die den Rhododendren stark zusetzen kann, indem sie eine Pilzkrankheit überträgt. Wie Sie einem Befall mit der Zikade vorbeugen können und welche Möglichkeiten der Bekämpfung Sie haben, soll die folgenden Anleitung zeigen.

Richtige Standortbedingungen beugen der Rhododendronzikade vor.
Richtige Standortbedingungen beugen der Rhododendronzikade vor.

Was Sie benötigen:

  • Gelbtafeln
  • Fungizide

Wissenswertes über die Rhododendronzikade

  • Wenn Rhododendren optimale Standort- und Bodenbedingungen vorfinden, sind sie relativ robust und vor allem wenig anfällig gegenüber Krankheiten und Schädlingen. Sind die Wasser- und Nährstoffversorgung sowie die Standortbedingungen unzureichend bzw. schlecht, können beim Rhododendron leicht Mangelerscheinungen und Pilzbefall auftreten.
  • Neben Stickstoff- und Eisenmangel kann beispielsweise ein Pilz auftreten, der durch die Rhododendronzikade übertragen wird. Die Zikade legt an den Knospenanlagen ihre Eier ab, wodurch zusätzliche noch Pilze eindringen können und das führt zu vertrockneten, braunen bis schwarzen Knospen.

Vorbeugung und Bekämpfung dieses Schädlings

  • Um einen Befall mit der Rhododendronzikade zu vermeiden, sollten Sie sämtliche Garten- und Grünflächen von Wildbewuchs befreien und dann freihalten. Empfehlenswert ist auch ein Rückschnitt der Rhododendronpflanzen, um mögliche überwinternde Eier der Rhododendronzikade gezielt zu entfernen und somit einer neuen Population im Folgejahr vorzubeugen.
  • Befallene Knospen und Pflanzenteile sollten Sie schnellstens entfernen und im Hausmüll entsorgen. Geben Sie die entfernten Pflanzenteile und Knospen nicht auf den Komposthaufen, da sich die Sporen des Pilzes so ungehindert weiterverbreiten könnten.
  • Ein vielversprechendes Mittel bei der Bekämpfung sollen sogenannte Gelbtafeln sein, die im Fachgeschäft erhältlich sind. Platzieren Sie diese Gelbtafeln oberhalb der Pflanzen. Am wirkungsvollsten ist es, wenn Sie sie im Frühsommer, am besten frühmorgens ausbringen. Die Zikaden werden von den Tafeln angezogen, bleiben an ihnen kleben und verenden, so können die Rhododendronzikaden im Spätsommer keine Eier ablegen und es werden im Folgejahr entweder keine Zikaden oder deutlich weniger dieser Schädlinge auftreten.
  • Neben den Gelbtafeln bietet der Handel bei einem stärkeren Auftreten auch verschiedene zugelassene Spritzmittel zur Bekämpfung der Rhododendronzikade an. Zu ihnen gehören beispielsweise 'Neudosan Neu Blattlausfrei', 'Schädlingsfrei Neem', 'Naturinsekdizid Pyreth' oder 'Spruzit flüssig'. Spritzungen mit diesen Mitteln sollten Sie wöchentlich, am besten in den Morgenstunden durchführen. Spritzen Sie besonders die Blattunterseiten. Beachten Sie bei der Anwendung unbedingt die Angaben des jeweiligen Herstellers.
Teilen: