Alle Kategorien
Suche

Rhabarber ernten

Rhabarber ernten - so geht´s2:21
Video von Brigitte Aehnelt2:21

Hätten Sie es gewusst? Rhabarber ist ein Gemüse. Damit Anbau und Verarbeitung gelingen, beachten Sie beim Ernten ein paar wesentliche Dinge.

Die beste Zeit für die Rhabarber-Ernte

Haben Sie bemerkt, dass sich nach dem Verzehr von Rhabarber die Zähne wie belegt anfühlen? Das ist der Effekt der Oxalsäure, die Rhabarber in großen Mengen enthält. Oxalsäure ist als „Kalziumräuber“ bekannt, entzieht dem Körper also wichtige Mineralien.

Rhabarber erntet man im Frühjahr und Frühsommer. Die beste Zeit ist generell der gesamte Mai, denn die Erntezeit hat Einfluss auf den Oxalgehalt der Rhabarberpflanze. Auch im Juni können Sie noch Rhabarber ernten, doch der Gehalt der Säure steigt über den Sommer an.

Früher galt deshalb die Weisheit, dass Rhabarber nach dem Johannistag, dem 24. Juni, nicht mehr geerntet werden sollte. Diese Weisheit gilt als widerlegt. Dennoch sollten Sie grundsätzlich nur bis Mitte Juni ernten. Dies begünstigt das Wachstum der Rhabarberpflanzen und deren Ertrag im Folgejahr.

Das Ernten - so gehen Sie vor

  1. Stangen rausdrehen. Für die Ernte von Rhabarber verwenden Sie kein Messer, da dies die Fäulnisgefahr erhöht. Stattdessen fassen Sie jede Stange einzeln kurz über dem Boden an und drehen sie. Dadurch löst sie sich.
    Bild -1
    © Irene Bott
  2. Blüten entfernen. Die Blütenknospen entfernen Sie auf die gleiche Weise durch Drehen der Stiele. Bleiben sie stehen, entziehen sie der Mutterpflanze Kraft.
    Bild -1
    © Irene Bott
  3. Rhabarber ist als Kompott und auch als Kuchenbelag ein begehrtes Gewächs. Für …

  4. Kein Kahlschlag. Lassen Sie immer ausreichend Stängel und Blattwerk stehen. Wird zu stark gerodet, entzieht dies den Pflanzen ebenso Kraft und verringert die Ernte im Folgejahr.
    Bild -1
    © Irene Bott

Hinweise zu Verarbeitung und Verzehr

Essbar sind – auf Grund des Oxalsäuregehalts – nur die Stängel des Rhabarbers. Die Blätter sind ungenießbar. Auch den weißen Strunk am unteren Ende der Stiele sollten Sie nicht essen sondern großzügig entfernen.

Bild -1
© Irene Bott
Bild -1
© Irene Bott
Schälen Sie die Rhabarberstängel stets gründlich, da auch die Schale eine erhöhte Menge an Oxalsäure enthält.

Bild -1
© Irene Bott
Um die Säure zusätzlich zu reduzieren, schneiden Sie den geschälten Rhabarber in Stücke. Übergießen Sie sie mit heißem Wasser.
Bild -1
© Irene Bott

Rhabarber essen Sie nicht roh, sondern kochen ihn anschließend gut durch.

Rezeptideen mit Rhabarber

Rhabarberkompott und -kuchen bieten geringe Variationsmöglichkeiten. Probieren Sie diese leckeren Rezepte mit Rhabarber aus:

Rhabarber-Fisch-Curry

Schweinefilet mit jungem Rhabarber

Rhabarbereis mit Sahne

Haben Sie Lust auf eine reiche Rhabarberernte aus dem eigenen Garten und leckere Rezepte bekommen? Düngen Sie Ihre Rhabarberpflanzen im zeitigen Frühjahr mit Kompost und nach der Ernte mit Hornspänen. Das sichert Ihnen gesunde Pflanzen und eine große Ernte.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos