Was Sie benötigen:
  • Gefrierbeutel
  • Gefrierdose
  • Rhabarber einfrieren, das ist kein Problem. Auf diese Weise können Sie ganzjährig Ihre Rhabarber-Rezepte ausprobieren. Eingefrorener Rhabarber lässt sich bequem zu Kompott oder Marmelade weiterverarbeiten.
  • Einziger Haken beim Einfrieren: das Backen von Rhabarber-Kuchen oder Torte gestaltet sich etwas schwierig. Denn Rhabarber, den Sie einfrieren, enthält zu viel Flüssigkeit und ist zu weich, um ihn wie frischen Rhabarber für diese Rezepte zu verwenden.

Rhabarber kinderleicht einfrieren

  1. Bevor Sie den Rhabarber einfrieren, sollten Sie ihn zunächst putzen und schälen, wie Sie es sonst auch tun.
  2. Schneiden Sie den Rhabarber anschließend in zwei bis drei Zentimeter große Stücke.
  3. Damit der Rhabarber auch beim Einfrieren seine Farbe behält, können Sie ihn vorher noch blanchieren und danach gut abtropfen lassen. Das müssen Sie aber nicht. Rhabarber können Sie auch einfrieren, ohne ihn vorher zu blanchieren.
  4. Am besten klappt das Einfrieren, wenn Sie die Rhabarber-Stücke auf einem Blech verteilen und ein bis zwei Stunden vorfrieren. So bleibt der Rhabarber beim Einfrieren in seinen einzelnen Stücken erhalten.
  5. Geben Sie den geschnittenen Rhabarber nun in einen Gefrierbeutel oder in eine Gefrierdose, egal ob Sie ihn vorfrieren oder nicht. Verschließen Sie den Gefrierbeutel beziehungsweise die -dose gut und verwahren Sie sie im Gefrierfach.

Rhabarber, den Sie einfrieren, hält sich im Gefrierfach bis zu einem Jahr.