Alle Kategorien
Suche

Rezept für Amerikaner - so gelingt das leckere Gebäck

Amerikaner, die leckeren kleinen Teigteilchen, machen Kindern und Erwachsenen Freude. Und man kann Sie nach diesen Rezepten leicht selbst herstellen und individuell dekorieren.

Amerikaner können Sie selber backen.
Amerikaner können Sie selber backen.

Zutaten:

  • Für den Teig:
  • 125 g weiche Butter
  • 125 g Zucker
  • 1 P. Vanillezucker
  • 1 Pr. Salz
  • 2 Eier
  • etwas Zitronensaft
  • 300 g Mehl
  • knapp 2 Teel. Backpulver
  • und für die Deko:
  • Zuckerglasur (125 g Puderzucker, 2 Essl. heißes Wasser)
  • nach Wunsch: Lebensmittelfarbe
  • Schokoglasur
  • Zuckerperlen
  • Schokolinsen (bunt)

Süßes Kleingebäck - so gelingt das Rezept

Selbst hergestellte Amerikaner mit lustiger und bunter Dekoration schmecken selbstredend besser als gekaufte, oft zu luftige Ware. Dabei ist Selbermachen nach diesem Rezept leichter als gedacht.

  1. Schlagen Sie die weiche Butter, den Zucker und den Vanillezucker mit dem Elektromixer schaumig.
  2. Fügen Sie das Salz hinzu und schlagen Sie die Eier nacheinander unter.
  3. Zum Schluss den Zitronensaft eingießen.
  4. Vermischen Sie das Mehl und das Backpulver miteinander und heben Sie es vorsichtig unter die Teigmasse.
  5. Der Teig sollte jetzt streichfest sein, ansonsten sollten Sie noch etwas Milch oder Mehl hinzufügen.
  6. Nun setzen Sie - am besten 2 mit Wasser abgespülte Esslöffel zu Hilfe nehmen - kleine Teighäufchen auf ein mit einem Backpapier ausgelegtes Backblech. Auch ein Eisformer kann hilfreich sein.
  7. Heizen Sie den Backofen auf 180 °C vor und backen Sie die Amerikaner 10 - 12 Minuten. Die Teilchen sind gar, wenn sie an den Rändern eine leichte Bräune annehmen.
  8. Holen Sie die Amerikaner heraus und lassen Sie sie auf einem Kuchengitter abkühlen.

Amerikaner - so variieren Sie

  • Nun geht es ans Dekorieren: Die einfachste Variante dieses Rezepts ist es, die flache Oberseite der Amerikaner mit Zuckerguss zu überziehen.
  • Amerikanische "Black-and-White"-Teilchen entstehen, wenn man je die Hälfte der Oberseite mit weißem und schwarzem Guss überzieht.
  • "Lachende Amerikaner", die sich gut für Kinderfeste eignen, lassen sich ebenfalls leicht selbst herstellen. Färben Sie den Zuckerguss mit etwas Lebensmittelfarbe ein und bestreichen Sie die Amerikaner damit. Streuen Sie mit bunten Zuckerperlen einen Mund auf und legen Sie mit den Schokolinsen Augen und Nase in den noch feuchten Zuckerguss. Leicht andrücken und fest werden lassen.
  • Eine besonders zarte und duftige Variante erhält man übrigens mit Puddingpulver im Teig. Ersetzen Sie hierfür 50 g Mehl durch 1 Puddingpulver (Vanille, Sahne oder Karamell), das Sie mit 1/2 Tasse Milch anrühren. Auch die Oberfläche der Amerikaner wird beim Backen schon glatt, wenn man nach einigen Minuten Backzeit diese vorsichtig mit etwas Milch einstreicht.

Der Name "Amerikaner" kam übrigens nicht - wie man vermuten könnte - mit den amerikanischen Soldaten nach dem zweiten Weltkrieg nach Deutschland, denn dort werden Sie ja "Black-and-White" genannt. Das Rezept ist tatsächlich viel älter. Der Name entstand aus einem alten Backtreibmittel, nämlich dem Hirschhornsalz, das die chemische Verbindung "Ammoniumhydrogencarbonat" enthält. Hieraus bildeten sich dann die "Amerikaner".

Teilen: