Alle Kategorien
Suche

Rente nach Berufsunfähigkeit - so sichern Sie sich richtig ab

Berufsunfähigkeit und Rente ist kein Thema, mit dem man sich als Berufstätiger gerne auseinandersetzt. Der Verlust der Arbeitskraft kann jedoch verheerende Folgen haben.

Nur private Berufsunfähigkeitsabsicherung verhindert finanzielles Desaster.
Nur private Berufsunfähigkeitsabsicherung verhindert finanzielles Desaster. © johnnyb / Pixelio

Staatliche Rente bei Berufsunfähigkeit gestrichen

  • Schon vor 10 Jahren hat der Gesetzgeber die Berufsunfähigkeitsrente für die Jahrgänge ab 1961 gestrichen und durch die Erwerbsminderungsrente ersetzt. 
  • Wenn man davon ausgeht, dass fast 25 Prozent der Erwerbstätigen vor Erreichen der Regelaltersrente krankheitsbedingt aus dem Erwerbsleben ausscheiden, lohnt es sich für Sie, diese Thematik zu durchleuchten. 
  • Die Erwerbsminderungsrente bedingt nur noch eine Leistung, wenn Sie aufgrund einer Erkrankung nicht oder nur noch bedingt einer beliebigen Erwerbstätigkeit nachgehen können. Der Herzchirurg mit einem Karpaltunnelsyndrom muss also im Zweifelsfall Mülltonnen leeren, das heißt, es muss jede Tätigkeit aufgegriffen werden. 
  • Dabei ist es völlig unerheblich, ob der Arbeitsmarkt eine Nachfrage hat oder nicht. Die bloße Option, einen beliebigen Job ausüben zu können, genügt, um keinen Rentenanspruch zu erlangen. 

Private Vorsorge schützt vor sozialem Abstieg

  • Ergänzend zur reduzierten Erwerbsminderungsrente bietet die private Versicherungswirtschaft nach wie vor eine Absicherung bei Berufsunfähigkeit an. 
  • Diese leistet explizit, wenn der aktuelle, nach Ausbildung und Erfahrung ausgeübte Beruf nicht mehr möglich ist. Eine Verweisung auf andere Tätigkeiten (Verzicht auf abstrakte Verweisung) ist inzwischen bei fast allen Versicherern vertraglich ausgeschlossen. 
  • Verbraucherschützer empfehlen nach wie vor allen Berufstätigen den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsrente als Schutz vor einem sozialen Abstieg. Das Klauselwerk ist jedoch so komplex, dass kaum ein Laie die Unterschiede zwischen den einzelnen Gesellschaften kennt.
  • Für Berechnungen im Internet ist das Thema zu komplex, als dass ein Vergleichsrechner, der in erster Linie nur auf die Prämie abzielt, ausreichend ist. Aufgrund der differenzierten Bedürfnisse der Versicherungsnehmer und der Vielfalt der angebotenen Produkte kann nur ein unabhängiger Makler die beste Lösung erarbeiten. 
Teilen: