Alle Kategorien
Suche

Rente mit 50? - So können Sie als Frührentner noch etwas dazuverdienen

Sie sind Frührentner und möchten sich dennoch nicht vollständig aus dem Berufsleben verabschieden? Unter Umständen können Sie auch bei der Rente mit 50 Minijobs ausüben.

Rentner möchten nicht immer die Ruhe genießen.
Rentner möchten nicht immer die Ruhe genießen.

Wenn Sie die Rente mit 50 gewährt bekommen, gehören Sie zu einem besonderen Personenkreis. Denn die gewöhnliche Berentung findet mittlerweile erst mit frühestens 65 Jahren statt. In Ausnahmefällen, wie schwerwiegenden Krankheiten, einer Schwerbehinderung und als Mitglied besonderer Berufsgruppen, können Sie jedoch die frühzeitige Rente mit 50 nutzen.

Jobs für Frührentner

  • Welche Arbeit Sie zusätzlich zur Rente ausüben möchten, liegt ganz bei Ihnen und Ihrer Gesundheit.
  • Beliebt sind Aushilfsjobs in Supermärkten. Auch die Kinderbetreuung oder Hausaufgabenbetreuung können Sie übernehmen.
  • Unter Umständen haben Sie die Möglichkeit, in sozialen Einrichtungen Aufgaben zu übernehmen. Vielleicht ist die Mithilfe in einer Suppenküche oder bei der Tafel die richtige Wahl für Sie?
  • Auch Tierheime suchen immer wieder Rentner, die sich auf Minijobbasis um die Tiere kümmern.
  • Schauen Sie einfach mal in Ihre Tages- oder Wochenzeitung. Beinahe wöchentlich werden zahlreiche Jobs ausgeschrieben, die sich an Rentner richten.

Regeln zum Hinzuverdienst bei der Rente mit 50

  • Die Hinzuverdienstgrenzen beschränken sich auf die Zeit bis zum Eintritt in die Regelaltersrente.
  • Die Höhe des Hinzuverdienstes regelt die Höhe der Rentenzahlung. Wie auch bei Sozialleistungen während der Arbeitslosigkeit werden die Einnahmen ab einer bestimmten Höhe gegen die Rente aufgerechnet.
  • Die gewöhnliche Rentenauszahlung richtet sich nach Ihrem Anspruch. Nicht immer können Sie bei der Rente mit 50 auf eine Vollrente setzen. Vielfach erhalten Sie die Zweidrittelrente, die Ein-halb-Teilrente oder die Eindrittelrente. Die im Begriff genannten Anteile werden von der Vollrente berechnet.
  • Wenn Sie von vornherein planen, nicht komplett auf das Arbeitsleben zu verzichten, kann eine Teilrente sinnvoll sein. Diese erlaubt Ihnen einen größeren Spielraum beim Hinzuverdienst.
  • Der Hinzuverdienst zur Teilrente wird aus Ihrem Gehalt der letzten drei Jahre errechnet. Sie können die Grenze relativ leicht selbst erkennen:
  • Schlagen Sie die Seite 19 des Rentenbescheids auf. Hier werden die Hinzuverdienstgrenzen für Sie aufgeschlüsselt.
  • Erhalten Sie die Vollrente, werden Sie in Ihrem Zuverdienst stark eingeschränkt. Hier gelten die allgemeinen Regelungen, dass nur 400 Euro monatlich zusätzlich eingenommen werden dürfen.
  • Eine Überschreitung des Betrags führt dazu, dass Sie automatisch in die Teilrente eingestuft werden.

Beachten Sie, dass die Zuverdienstgrenzen entfallen, sobald Sie die Regelaltersrente erhalten. Dies geschieht mit 65 Jahren, wenn Sie vor dem 31.12.1947 geboren sind.

Zuverdienst bei der Erwerbsminderungsrente

  • Sind Sie aufgrund einer schweren Krankheit oder einer Behinderung aus dem Berufsleben ausgeschieden, verhält sich die Situation, unabhängig von der Rente mit 50, vollkommen anders.
  • Die Verdiensthöhe ergibt sich zuerst aus der Art Ihrer Erwerbsminderungsrente. Diese Rentenform können Sie in vier Varianten erhalten, die sich stark nach dem Grad Ihrer Erwerbsminderung richten. Zusätzlich kommt noch die Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit hinzu.
  • Wenn Sie nicht genau wissen, welche Rente Sie erhalten, können Sie diese aus dem aktuellen Rentenbescheid entnehmen.
  • Der Zuverdienst ist in jedem Fall maßgeblich für die Berechnung der Rentenhöhe. Der Zuverdienst wird beim Überschreiten der Maximalhöhe wieder auf die Rente angerechnet.
  • Sie müssen Ihren Zuverdienst in jedem Fall beim Rentenversicherungsträger angeben. Dies gilt sowohl für die Frührente als auch für die Erwerbsminderungsrente.
  • Um keine Unstimmigkeiten aufkommen zu lassen, sollten Sie Ihren Wunsch zum Zuverdienst mit dem Rentenversicherungsträger besprechen. Die Rentenversicherung rechnet Ihnen auch gerne die Maximalhöhe aus und berät Sie, ob eventuell der Erhalt einer Teilrente sinnvoller wäre.

Auch die Homepage der Deutschen Rentenversicherung enthält weitergehende Informationen rund um Ihre Rente und Ihre Zuverdienstmöglichkeiten.

Teilen: