Alle Kategorien
Suche

Rente gegen Einmalzahlung - lohnt sich die Sofortrente?

Wenn Sie kurz vor Ihrem Ruhestand eine stattliche Summe aus einer Erbschaft, einem Grundstücksverkauf, der Auszahlung einer Lebensversicherung oder einer Abfindung erhalten, stellt sich die Frage: Was machen mit dem Geld? Eine Lösung wäre, das Geld sofort auszugeben. In die Zukunft investieren und die Summe in eine sofortige, lebenslange Rente umzuwandeln, wäre eine andere. Lohnt sich die Sofortrente?

Lebenslange Sofortrente sorgt für regelmäßigen Geldnachschub im Alter.
Lebenslange Sofortrente sorgt für regelmäßigen Geldnachschub im Alter.

Wenn Sie in den Ruhestand gehen, kann eine Aufstockung der monatlichen Geldeingänge durch eine zusätzliche Rente nicht schaden. Eine Sofortrente bietet Steuervorteile und Sicherheit für Sie und Angehörige.

Lebenslange Rente gegen Einmalzahlung

Versicherer ermöglichen Ihnen nicht nur die Rente gegen eine regelmäßige Beitragszahlung, sondern auch gegen Einmalzahlung. Letztere ist als Sofortrente bekannt.

  • Bei der Sofortrente zahlen Sie bei Vertragsabschluss einmalig eine hohe Summe ein. Im Gegenzug garantiert Ihnen der Versicherer die Zahlung einer Rente und zwar lebenslang.
  • Ein Vorteil einer derartigen Rentenpolice besteht darin, dass die Zahlung für die Vertragsdauer garantiert ist. Das ist auch dann der Fall, wenn aufgrund Ihres langen Lebens die Summe der Auszahlungen die Einzahlung wesentlich übersteigt.
  • Sie können sich für eine Dauer der Rentenzahlung von beispielsweise 15 oder 20 Jahren entscheiden. Der Versicherer berechnet dann unter Bezugnahme der festen Auszahlungsdauer eine monatliche Rente. Die Vertragsgestaltung kann sehr variantenreich sein.

Vorteile einer Sofortrente

Der Sinn einer Sofortrente zeigt sich, wenn es darum geht, Rentenlücken zu schließen und Fixkosten zu decken.

  • Ist die gesetzliche Rente niedrig, wird ein regelmäßiges Einkommen benötigt, um Miete oder Heizung abzudecken. Eine Sofortrente kann auch dann für Sie sinnvoll sein, wenn Sie sich nicht mit dem Geldanlegen beschäftigen wollen.
  • Die steuerliche Behandlung ist ein weiterer Vorteil der Sofortrente. Das Finanzamt erhält nur Zugriff auf den geringen Ertragsanteil. Der Steuersatz ist allerdings abhängig vom Alter bei Auszahlungsbeginn.
  • Sind Sie bei Auszahlungsbeginn 65 Jahre, sieht der Fiskus folgendes vor: Mit dem persönlichen Steuersatz werden 18 Prozent der Jahresrente besteuert. Im Allgemeinen ist Ihr Steuersatz im Ruhestand niedriger. Unter Umständen müssen Sie keine Steuern entrichten.
  • Bei später beginnender Auszahlung (mit 67 oder 70) beträgt der zu  versteuernde Anteil der Jahresrente dann nur noch 17 oder 15 Prozent.

Wette auf langes Leben

Verbraucherschützer sehen nicht nur Vorteile, sondern verweisen auch auf Risiken. Allein die Grundidee sei gut.

  • Häufig sind die Angebote kaum vorteilhaft für den Kunden. Kritisiert werden die Versicherer vor allem, wenn sie mit überzogenen Lebenserwartungen kalkulieren, die nicht dem Durchschnitt entsprechen.
  • Denn wenn die Statistik für einen 65-jährigen Mann eine durchschnittliche Lebenserwartung von 85 Jahre aufzeigt, für eine Frau 89 Jahre und die Versicherer mehr als 90 Jahre ansetzen, gleicht das Ganze einer Wette. Sie können nur gewinnen, wenn Sie möglichst lange leben. 
  • Wenn der Rentenbezieher stirbt, stellt die Rentenversicherung die weiteren Zahlungen ein. Wenn Ihr Partner oder Angehörige auf den monatlichen Geldfluss angewiesen sind, können Sie das für fünf oder mehr Jahre vereinbaren. Genannt wird das Rentengarantiezeit. Diese Rentengarantie kostet. Sie vermindert Ihre Sofortrente entsprechend. 

Fällt Ihnen ein größerer Geldbetrag in den Schoß, müssen Sie den nicht zur Versicherung bringen. Sie können sich auch an eine Bank wenden und einen Auszahlungsplan vereinbaren. Im Falle Ihres Todes erhalten die Hinterbliebenen den Rest des Kapitals.

Teilen: