Alle Kategorien
Suche

Renovierungskosten für einen Altbau niedrig halten - so geht's

Alte Häuser haben ihren ganz eigenen Charme, gelten aber zumeist als "Fass ohne Boden", wenn es um die Renovierungskosten geht. Mit ein wenig Umsicht lassen sich jedoch auch die Renovierungskosten in einem Altbau niedrig halten. Hierfür ist das Vergleichen der Preise für Materialien und Handwerker ebenso wichtig wie die Eigenleistung.

Renovierungen können teuer werden.
Renovierungen können teuer werden.
  • Viele Menschen empfinden Altbauten als Wohnraum mit viel Charme, halten sich jedoch davon zurück, weil sie sich Sorgen um das Budget der Renovierungskosten im Altbau machen. Dabei sind Modernisierungen heute nicht mehr unbedingt teurer als die Renovierung oder der Neubau von neuen Häusern.
  • Maßgebliche Einsparmöglichkeiten finden sich in einer guten Planung, einem umfassenden Preisvergleich und natürlich der möglichen Eigenleistung. Nehmen Sie sich für die Planung einen Ordner und einen Schreibblock, welche Sie ausschließlich für die Belange der Renovierung nutzen: sowohl für Notizen als auch für Planung und Umsetzung (Kostenübersicht).

Renovierungskosten im Altbau im Griff behalten

  • Nicht nur bei den Renovierungskosten für einen Altbau ist eine gute Planung die halbe Ersparnis. Notieren Sie in Ihrem Block alle Renovierungsposten, unterteilt nach Zimmern, geplanter Renovierungsarbeit, benötigten Materialien und voraussichtlichen Handwerkerkosten (Kostenvoranschläge machen lassen).
  • Legen Sie für jeden Raum ein Budget fest, welches Sie auf keinen Fall überschreiten sollten. Setzen Sie Eigenleistungen vorerst mit dem Wert der entsprechenden Handwerkerkosten gleich – eine spätere Ersparnis ist immer positiver als ein ungeplanter Kostenpunkt.
  • Bei den Materialien für die Altbaurenovierung sollten Sie nicht an der Qualität sparen. Was beim Einkauf als Einsparung gilt, kann sich sonst später als teure Investition herausstellen. Vergleichen Sie die Preise bei verschiedenen Anbietern und suchen Sie beispielsweise bei Fliesen für kleinere Räume auch unter den Restbeständen. Ebenfalls lohnend kann die Suche im Internet sein, weil Sie hier leichter viele Anbieter vergleichen und gegebenenfalls günstige Alternativen von guter Qualität finden.
  • Wenn möglich, sollten Sie beim Materialeinkauf alle Hauptaspekte bei einem Händler einkaufen um Ihre Renovierungskosten für den Altbau gering zu halten. Durch große Mengen können Sie so nach einem Mengenrabatt fragen oder kostenfreie Beigaben erhalten. Das Gleiche gilt für Handwerksarbeiten, deren Kostenvoranschläge Sie von mehreren Anbietern vergleichen sollten.
  • Auch wenn Renovieren den Handwerker in Ihnen erwachen lässt, ist fachlich kompetente Beratung der beste Weg, um am Ende Kosten zu sparen. Ein guter Architekt und Fachplaner erkennt Probleme früher als ein Laie und hat durch seine Erfahrung oft die bessere Lösung parat.
  • Eigenleistungen sollten Sie nur in einem Rahmen übernehmen, den Sie sicher und fachlich korrekt umsetzen können. Denn was nützt die Ersparnis der Handwerkerkosten, wenn beispielsweise Wasserrohre am Ende nicht einwandfrei verlegt sind und ein Wasserschaden am Ende unnötige Extrakosten verursacht?
Teilen: