Alle Kategorien
Suche

Rennrad mit Geschwindigkeit fahren - worauf Sie achten müssen

Viele Radfahrer haben ein hochwertiges Fahrrad, oft auch ein Rennrad, in der Garage stehen. Nur fahren sie es nie wirklich mit Geschwindigkeit, sondern lieber in moderaten Gangarten.

Rennrad-Gangschaltung am Hinterrad
Rennrad-Gangschaltung am Hinterrad © Dieter Schütz / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Rennrad
  • Fahrradhelm
  • Radhandschuhe
  • atmungsaktive Kleidung
  • freie asphaltierte fahrradtaugliche Strecke

Mit dem Rennrad Geschwindigkeit aufnehmen

Wenn Sie Ihr Rennrad einmal richtig ausfahren möchten, dann planen Sie dafür am besten einen frühen Sonntagmorgen bei trockenem Wetter ein. Und so planen Sie vorab:

  • Geben Sie Ihr Rad zur Inspektion bei Ihrem Fahrradhändler. Das kostet meistens um die 50 € und Sie können sicher sein, dass die Bremsen funktionieren. Im Falle von Materialversagen am Rennrad bei hoher Geschwindigkeit können Sie Ansprüche erheben.
  • Besorgen Sie sich gute, atmungsaktive Kleidung, die Sie auch im Notfall schützt. Ein Fahrradhelm ist Pflicht, Handschuhe sind sinnvoll. Auf jeden Fall sollten Sie eine lange Hose und ein langärmliges Oberteil tragen, so kühlen Sie bei hoher Geschwindigkeit nicht aus und sind geschützt.
  • Kaufen Sie sich eine Fahrradkarte Ihrer Umgebung und suchen Sie sich eine für Ihr Rennrad geeignete, asphaltierte Strecke aus, die am Sonntagmorgen nicht oder wenig befahren ist. Praktisch wäre eine Strecke, die Sie wieder nach Hause führt, sodass Sie nicht umdrehen und denselben Weg zurückfahren müssen. Noch idealer wäre eine Strecke, bei der Sie übers Land fahren oder wenigstens durch die Natur.

Rennradtour mit Speed - das sollten Sie beachten

  • Bedenken Sie, wenn Sie Ihr Rennrad nicht zuvor in hoher Geschwindigkeit gefahren haben, dass Sie Ihren Körper in eine Stresssituation bringen werden. Wenn Sie ohnehin die ganze Woche über Stress hatten, dann ist dies nicht die richtige Art, diesen abzubauen.
  • Sie werden einen Adrenalinkick durch die hohe Geschwindigkeit bekommen, das geht mit dem Stress einher. Wenn Ihr Körper in letzter Zeit Kreislaufschwierigkeiten oder Herzrhythmusstörungen gezeigt hat, dann verschieben Sie die Tour bitte auf einen anderen Zeitpunkt. Um einfach nur Stress, Wut und Ärger abzubauen, wären Joggen, Tennis und Fußball besser geeignet.
  • Frühstücken Sie. Bananen füllen Ihren Magnesiumhaushalt und beugen so Muskelkrämpfen vor. Trinken Sie ausreichend vor dem Start, das verhindert die Krämpfe ebenfalls. Hier empfehlen Profis ein Glas Fruchtsaft in dem Sie einen Esslöffel schmelzzarte Haferflocken auflösen. Die Haferflocken helfen gegen das schnell wieder einsetzende Hungergefühl, der Fruchtsaft bringt die Vitamine, Zucker für den Energiehaushalt und Flüssigkeit.
  • Nehmen Sie sich eine Trinkflasche mit ans Rad, auch dieses Getränk sollte elektrolythaltig sein, denn Sie werden viel schwitzen. 
  • Checken Sie Ihr Rad direkt vor dem Start auf Funktionstüchtigkeit in Beleuchtung (falls Sie nicht ein Sportrad fahren, das ohne Beleuchtung zugelassen ist), Bremsen und Reifendruck. Rennrad und Fahrer sollten ausreichend Reflektoren haben, sodass Sie immer schnell gesehen werden.
  • Bedenken Sie, dass der Reifendruck sich bei hoher Geschwindigkeit erhöhen wird, also lieber nicht voll prall aufpumpen.
  • Ihr Rennrad hat Slicks, d. h. profillose Reifen. Deshalb sollten Sie als ungeübter Rennradfahrer bitte nur bei trockenen Bedingungen eine Geschwindigkeitstour unternehmen. 
  • Wenn es losgehen kann, überprüfen Sie noch einmal Sitz- und Lenkerhöhe an Ihrem Rennrad und dann fahren Sie mit gemächlicher Geschwindigkeit zu Ihrer "Rennstrecke". Wechseln Sie bei der Anfahrt bereits ein paarmal die Gänge, um die Beine an die höheren, schwerer zu tretenden Gänge zu gewöhnen.
  • Haben Sie Ihr Handy eingepackt? Im Notfall, egal ob Ihr eigenes oder des von anderen, ist es Gold wert.
  • Wenn Sie an Ihrer Strecke angekommen sind, dann schalten Sie langsam aber stetig in die höheren Gänge. Sie können mit einem Blick durch die Beine auf die Nabe des Hinterrads gucken und den Kettensprung verfolgen. Fahren Sie sich in einem Gang ein und dann schalten Sie in den Nächsten, so wird Ihre Muskulatur warm.
  • Freie Strecke? Dann treten Sie einfach nur noch in die Pedalen und genießen Sie den Kick der Geschwindigkeit.
  • Fahren Sie nach der Geschwindigkeitsstrecke noch eine Weile gemächlich aus, um den Kreislauf wieder auf normale Geschwindigkeit zu bringen. Außerdem löst das die Muskeln und die leichte Bewegung baut das Adrenalin wieder ab, der Stress löst sich.

Viel Spaß!

Teilen: