Alle Kategorien
Suche

Relativer Luftdruck und absoluter Luftdruck - Unterschied leicht erklärt

Relativer Luftdruck und absoluter Luftdruck - Unterschied leicht erklärt3:06
Video von Galina Schlundt3:06

Ein relativer Luftdruck weicht in der Regel vom absoluten Wert stark ab. Das liegt natürlich an der Höhe des jeweiligen Standortes. Erfahren Sie mehr zu den beiden Varianten des Luftdrucks und lernen Sie in der folgenden Anleitung, den relativen Luftdruck zu berechnen.

Was Sie benötigen:

  • Barometer
  • Wetterstation

Sie haben sich eine neue elektronische Wetterstation gekauft und wundern sich, dass dort einmal relativer Luftdruck und darunter absoluter Luftdruck steht. Falls Sie auf dem Gebiet der Meteorologie nicht so versiert sind, sagen Ihnen diese Werte wahrscheinlich nicht viel. Dabei ist es gar nicht so schwer, den Unterschied herauszufinden.

Ein relativer Luftdruck dient der Wettervorhersage

  • Wie Sie wahrscheinlich wissen, nimmt der Luftdruck mit zunehmender Höhe ab. Das heißt, wenn Sie im Gebirge wohnen, ist dort der Luftdruck stets niedriger als an der See.
  • Ein relativer Luftdruck ist der Wert, den der Luftdruck haben würde, wenn sich Ihr Standort in Höhe des Meeresspiegels befände. Das hört sich komplizierter an, als es im Grunde genommen ist.
  • Für eine zuverlässige Wetterprognose können natürlich nicht Luftdruckwerte aus verschiedenen Höhenlagen miteinander verglichen werden. Aus diesem Grund ist ein relativer Luftdruck ein idealer Ausgangswert, um die Entwicklung des Luftdrucks besser vorhersagen zu können.

So wird ein relativer Luftdruck berechnet

  • Damit ein relativer Luftdruck für Ihren Standort berechnet werden kann, müssen Sie wissen, wie viel Meter Ihr Ort über dem Meeresspiegel liegt. Angaben dazu finden Sie auf diversen Seiten im Internet.
  • Der durchschnittliche Luftdruck in Höhe des Meeresspiegels beträgt 1013,25 hPa. Die Abkürzung hPa bedeutet Hektopascal. In früheren Zeiten wurde statt Hektopascal Millibar gesagt..
  • Bis zu einer Höhe von 1000 m müssen Sie pro 8 m 1 hPa abziehen. Ab einer Höhe von 1000 m müssen Sie alle 11 m 1 hPa subtrahieren.
  • Mit diesen Werten kann ein relativer Luftdruck leicht ausgerechnet werden. Dazu ein kleines Rechenbeispiel: Sie lesen auf Ihrem Barometer einen absoluten Luftdruck von 985 hPa ab. Sie befinden sich 880 m über dem Meeresspiegel. Dann brauchen Sie nur 880 durch 8 zu teilen. Das Ergebnis lautet 110. Zu dem absoluten Luftdruck von 985 hPa müssen Sie dann die 110 addieren. Der relative Luftdruck würde somit für Ihren Standort 1095 hPa betragen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos