Alle Kategorien
Suche

Reitinternat - so erfüllen Sie den Mädchentraum

Träumt auch Ihre Tochter davon ein Reitinernat zu besuchen und Sie wissen nicht, wie Sie Ihr diesen Wunsch erfüllen können? Wenn Sie einige Hinweise beachten, wird es Ihnen schon bald gelingen diesen Wunsch zu erfüllen und Ihre Tochter glücklich zu machen.

So kommen Sie in ein Reitinternat.
So kommen Sie in ein Reitinternat.

So kommt Ihre Tochter auf ein Reitinternat

  • Zuerst einmal sollten Sie mit Ihrer Tochter gründlich besprechen, weshalb Sie ein Reitinernat besuchen möchte. Machen Sie Ihr klar, dass sie sich unter Umständen weit von zu Hause befinden und somit Ihre Familie nur selten sehen wird.
  • Außerdem ist es wichtig, dass Sie mit Ihrer Tochter darüber sprechen, wie viel ein solches Reitinernat kostet. Sie sollte sich darüber im Klaren sein, welcher finanzieller Aufwand für Sie als Eltern hinter einem Reitinernat steckt. Falls ein Reitinternet aus finanziellen Gründen für Sie nicht möglich ist, sollten Sie dies Ihrer Tochter schonend beibringen und eventuell versuchen staatliche Hilfe zu bekommen.

Besonderheiten eines solches Internates

  1. In einem Reitinternat wird Reiten mit den normalen schulischen Fächern vereint. Ein besonders gutes Beispiel ist das Reitinternat in Neustadt. Dort haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit Reiten als Wahlpflichfach zu wählen. In diesem Fall benötigen sie kein eigenes Pferd und müssen nicht überdurchschnittlich begabt sein.
  2. Es gibt jedoch auch spezielle Klassen für reiterisch sehr begabte Kinder und Jugendliche. Für diese Klassen im Reitinternat muss eine Aufnahmeprüfung abgelegt werden und einige frühre Gewinne im Reiten sind ratsam. Ab dem Alter von ungefähr 15 Jahren benötigen diese Reiterinnen und Reiter außerdem ein eigenes Pferd. Des Weiteren trainieren die außergewöhnlich begabten Reiterinnen und Reiter extrem viel und nehmen auch an verschiedensten Turnieren teil.
  3. Im Reitinernat in Neustadt haben die Kinder und Jugendlichen sogar die Möglichkeit anstatt im Internat selbst in Gastfamilien unterzukommen.
Teilen: