Alle Kategorien
Suche

Reinigungsmittel für Kunststofffenster selber anmischen - was Sie dabei beachten sollten

Reinigungsmittel für Kunststofffenster können Sie selbst anmischen. Je regelmäßiger Sie die Fenster reinigen, um so sanfter kann die Reinigung sein, da sich der Schmutz noch nicht in die Kunststoffporen eingefressen hat.

Fenster holen die Natur nach innen.
Fenster holen die Natur nach innen.

Kunststofffenster mit selbst angemischtem Reinigungsmittel putzen

  • Reinigungsmittel für Kunststofffenster können Sie ganz leicht aus warmem Wasser und einem Spritzer Spülmittel anmischen. Verwenden Sie zum Putzen der Rahmen und der Fenster einen einfachen Küchenschwamm. Für die Fenster selbst sollten Sie einen weichen Lappen verwenden, da sich sonst kleine Kratzer einschleichen könnten, die Sie nur sehr schwer wieder wegpolieren können.
  • Wenn der Dreck hartnäckig sitzt und Sie die Fenster nicht sauber bekommen, geben Sie noch etwas Fensterreiniger/ Glasreiniger mit in das Wasser oder wenden Sie es pur an.

Weiße Fensterrahmen wieder aufhellen

  • Bei Verfärbungen geben Sie noch etwas Zitronensaftkonzentrat oder einen Spritzer einfachen weißen Essig ins Reinigungsmittel. Wenn Sie die Kunststofffenster einigermaßen regelmäßig abwaschen, reicht diese Art der Reinigung und Pflege vollkommen aus. Wenn die Rahmen hartnäckig verfärbt sind, nehmen Sie zum Schrubben der Rahmen die gelbe Seite eines Topfschwamms her.
  • Wenn Sie ehemals weiße Fensterrahmen haben, die mit den Jahren vergilbt sind, dann hilft der Chlorhammer. Dafür geben Sie ein wenig Chlor ins Wasser oder bei schlimmen Verfärbungen auch direkt auf einen feuchten Lappen. Tragen Sie beim Putzen unbedingt Handschuhe, da das Chlor aggressiv wirkt und auch die Haut angreift.
  • Probieren Sie zunächst unbedingt an unauffälliger Stelle, ob das Ergebnis Ihren Vorstellungen entspricht und das Kunststofffenster nicht angegriffen wird. Wischen Sie im Anschluss mit einem sauberen feuchten Lappen die Putzmittelrückstände ab.
Teilen: