Alle Kategorien
Suche

Reihgarn richtig nutzen - so klappt das Heften

Reihgarn ist ein sehr dünnes Heftgarn, das meist aus Baumwolle besteht. Damit können Sie - anstelle von Stecknadeln - einen Saum oder eine Naht heften.

Benutzen Sie zum Heften Reihgarn.
Benutzen Sie zum Heften Reihgarn. © birgitH / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Reihgarn
  • passende Nadel
  • etwas Zeit

Reihgarn - so nutzen Sie es

  • Ein Saum soll genäht oder eine Naht ausgebessert werden. Gut ist es in diesem Fall, wenn Sie den Saum oder die Naht vor dem Nähen schon einmal "in etwa" fixieren könnten, denn schnell ist etwas verrutscht und der Saum oder die Naht werden schief und verzogen.
  • Dabei ist es egal, ob Sie dann mit der Hand arbeiten oder mit der Nähmaschine.
  • Zum Fixieren eignen sich natürlich Stecknadeln. Diese haben jedoch den Nachteil, dass Sie etwas widerspenstig sind und der Saum bzw. die Naht nach dem Stecken oft nicht glatt aufliegen.
  • Auch dünne Stoffe leiden oft darunter, wenn man sie mit Stecknadeln fixiert.
  • Hier kommt dünnes Reihgarn ins Spiel. Dabei handelt es sich um einen hellen Faden, der meist aus Baumwolle besteht und auf dickeren Röllchen recht preiswert gekauft werden kann.

So fixieren Sie den Saum oder eine Naht mit Reihgarn

  1. Beim Säumen sollten Sie vor dem eigentlichen Fixieren und anschließenden Nähen natürlich mit Schneiderkreide (Bleistift oder einem anderen Stift) die Länge des Textils bzw. die Breite des Saums festlegen. Hierbei hilft ein Maßband.
  2. Nun ziehen Sie einen Faden Reihgarn in die Nadel.
  3. Schlagen Sie ein Stück (einige Zentimeter) vom Saum (mit Innenumschlag), den Sie nähen wollen, bzw. fixieren einen Teil der Naht, die Sie wieder in Ordnung bringen wollen, zunächst mit der Hand. 
  4. Nun heften Sie das mit der Hand vorbereitete Stück mit dem Reihgarn. Dabei ist es nicht nötig, kleine oder gar feste Stiche zu nähen. Schlingen Sie das Reihgarn in großen Stichen (oben - unten - oben) durch das Gewebe, eben genauso, wie ein Anfänger eine Naht befestigen würde.
  5. Nun nehmen Sie sich das nächste Stück Saum bzw. Naht vor und heften es an.
  6. Fahren Sie fort, bis Ihre Näharbeit komplett geheftet ist.
  7. Nun können Sie die fixierte Naht bzw. den gehefteten Saum mit richtigem Nähgarn entweder per Hand oder mit der Nähmaschine glatt und gelungen nähen.
  8. Zum Schluss ziehen Sie den Reihfaden wieder heraus.

Wenn Sie kein Reihgarn haben, können Sie zum Heften natürlich auch einen einfachen Zwirn oder ein anderes (preiswertes) Garn nutzen. Oft kann man größere Mengen Baumwollgarn kostengünstig kaufen.

Teilen: