Alle Kategorien
Suche

Reifen: Umrechner, Abrollradius und Tacho - Zusammenhang

Bei vielen Fahrzeugen dürfen Sie Reifen aufziehen, die einen anderen Durchmesser haben als ursprünglich vorgesehen. Viele Fahrer sind sich nicht bewusst, dass dadurch die Geschwindigkeitsanzeige auf dem Tachometer beeinflusst wird. Umrechner helfen Ihnen, die Abweichungen zu erkennen.

Der Radius des Rades ist kompliziert zu berechnen.
Der Radius des Rades ist kompliziert zu berechnen.

Zusammenhang zwischen Reifen und Tachoanzeigen

Die meisten Tachometer in Kraftfahrzeugen messen die gefahrene Geschwindigkeit nicht auf direktem Weg, sondern ermitteln die Anzahl der Achsumdrehungen je Sekunde.

  • Da bei jeder Achsumdrehung einmal der Umfang der Räder abgerollt wird, bewegt sich das Fahrzeug je Umdrehung um diese Strecke weiter. Angenommen das Rad dreht sich in der Sekunde zehnmal und hat einen Umfang von 192 Zentimetern, dann legt das Fahrzeug je Sekunde  10 x 192 cm = 1920 Zentimeter zurück. In der Stunde werden 3600 x 1920 cm = 69,12 Kilometer zurückgelegt. Das Auto fährt also ungefähr 69 km/h.
  • Wie Sie daran erkennen können, gibt es einen konkreten Zusammenhang, zwischen dem Umfang der Räder und der gefahrenen Geschwindigkeit. Falls Sie Reifen mit einem Umfang von 206 cm aufziehen, legen Sie in der Sekunde statt 1920 Zentimeter also 2060 Zentimeter zurück. Sie fahren demnach 74 km/h. Der Tacho, der auf den kleinen Umfang eingestellt ist, zeigt weiter 69 km/h an.
  • Nach 57 StVZO in Verbindung mit der EU-Richtlinie ECE R-39 darf ein Tachometer 10% zuzüglich 4 km/h mehr anzeigen, aber niemals zu wenig. Im Beispiel darf ein Tacho also 77+4 = 81 km/h anzeigen, wenn Sie 70 km/h fahren. Je nach geplantem Wechsel der Reifengröße könnte es geschehen, dass ein Tacho deutlich mehr anzeigt oder weniger. Es könnte sein, dass Sie Ihren Tacho nachjustieren lassen müssen.

Damit Sie vor dem Kauf neuer Reifen wissen, ob die Arbeit nötig wird, sind Umrechner bei einem Reifenwechsel wichtig.

Schwierigkeiten den Umfang ohne Umrechner zu bestimmen

Es ist sehr schwierig, ohne einen Umrechner, den Umfang von Reifen zu bestimmen. Bei den üblichen Angaben für die Reifengröße finden Sie weder Angaben über den Radius noch über den Umfang.

  1. Die Größenangabe wie 195/65R15 enthält alle notwendigen Daten zur Ermittlung des Umfangs. Die 15 am Ende steht für den Felgendurchmesser in Zoll. 15 Zoll sind 38,1 Zentimeter. Die Felge hat also einen Radius von 19,05 Zentimetern.
  2. Um diese Felge sitzt der Gummi des Reifens. Die Höhe der Reifenflanke ergibt zusammen mit dem Felgenradius den Radius des Rades. Daraus ergibt sich der Abrollumfang. Die Angabe 195/65 bedeutet eine Radbreite von 195 Millimetern. Die Zahl hinter dem Schrägstrich, also in dem Fall die 65, gibt das Verhältnis zwischen der Breite und der Flanke an. Die Höhe der Flanke beträgt in diesem Beispiel 0,65 x 195 Millimeter also 126,75 Millimeter.
  3. Den Radradius errechnen Sie durch Addition der beiden Größen. Sie erhalten 19,05 Zentimeter Felgenradius plus 12,68 Höhe der Flanke gleich 31,73 Zentimeter Radius des Rades.
  4. Der Umfang errechnet sich nach der Formel 2 x pi x Radius, das Rad hat in diesem Beispiel einen Umfang von 2 x 3,14 x 31,73 = 199,26 Zentimeter.

Es ist also sehr kompliziert, den Umfang eines Rades aus den üblichen Größenangaben zu bestimmen.

Teilen: