Alle Kategorien
Suche

Reichen 100 GB Datenvolumen im Monat bei der Internet-Flatrate? - So berechnen Sie Ihren Bedarf richtig

Kaum einer mag sich noch an die Zeit erinnern, da wurde Internetsurfen noch minutenweise bei der Telekom abgerechnet. Heute haben sich Flatrates, also ein Festbetrag für die Internetnutzung durchgesetzt. Dabei unterscheiden sich die Angebote nicht nur im Preis und der Übertragungsgeschwindigkeit, manche bieten auch nur ein festes Datenvolumen an. Aber brauchen SIe wirklich unbegrenztes Volumen, oder genügen Ihnen 100 GB Datenvolumen.

Das richtige Volumenpaket Ihrer Flatrate hängt von Ihrem Surfverhalten ab.
Das richtige Volumenpaket Ihrer Flatrate hängt von Ihrem Surfverhalten ab.

Was Sie benötigen:

  • Daten ihres Internetanschlusses
  • grobe Aufstellung ihrer Internetaktivitäten der letzten Monate

Warum eine 100 GB Grenze?

  • Musste man früher seine Onlinezeit noch genau kontrollieren, um am Monatsende keinen Kostenschock zu erleiden, sind die meisten Computernutzer mittlerweile durchgehend mit dem Internet verbunden. Eine kleine Minderheit geht sogar so weit, dass sie vor allem mittels Filesharing-Programmen fast durchgehend mit voller Geschwindigkeit Daten aus dem Netz auf ihre Festplatte schaufeln. Dies verstopft aus der Sicht der Provider die Leitungen übermäßig und macht das Netz für alle langsamer, sofern kein teurer Extraausbau erfolgt.
  • Viele, gerade etwas ältere User nutzen das Netz ganz klassisch für E-Mail-Verkehr, Online-Nachrichten und etwas Surfen. Auch wenn sie dauernd mit dem Netz verbunden sind, verursachen sie nur ganz selten minimale Datenströme.
  • Während exzessive Nutzer sogar mit Zwangskündigung der Flatrate rechnen müssen, bieten die Provider für Gelegenheitssurfer Flatrates an, die zum Beispiel nur 100 GB Datenvolumen beinhalten. Da diese etwas günstiger sind, müssen Sie damit nur für die Nutzung bezahlen, die Sie wirklich brauchen.

Genug Datenvolumen für Sie ?

  • Bevor Sie sich vorschnell für ein Volumen entscheiden, sollten Sie aber Ihren Bedarf richtig einschätzen. Denn bei Überschreiten der Grenze drohen entweder eine schmerzhafte Geschwindigkeitsdrosselung oder sogar teils erhebliche Extrakosten für jede Überschreitung.
  • 100 GB sind mittlerweile schon üblich im Bereich der DSL-Anschlüsse. Bei den mobilen UMTS-Flatrates im USB-Stick und Handybereich sind die Marken in der Regel noch winzige 500 Megabyte oder ganze 5 Gigabyte. Darüber hinaus drosseln die Provider die mobile Datenübertragung auf das behäbige EDGE, was bequemes Surfen oder Youtube-Nutzung quasi unmöglich macht. 
  • Da die Übertragungsgeschwindigkeiten mit UMTS nicht sehr groß sind und ein Handy grundsätzlich nicht zum Download großer Daten genutzt wird, dürften die meisten Nutzer die 5 GB zur Zeit nie erreichen. Wenn Sie zudem ein WLAN oder Hotspots nutzen, belastet dies ihre UMTS-Flatrate gar nicht.
  • 500 Megabyte sind auch auf dem Handy mittlerweile sehr klein. Schon das Durchlesen der gängigsten Online-Nachrichtenportale verursacht ein Datenvolumen im zweistelligen Megabytebereich. Dasselbe gilt für jedes  angeschaute Youtube-Video, welches schon einmal die 50 Megabyte erreichen kann. Wollen Sie Videotelefonie über UMTS oder auch Skype etc. nutzen, könnten Sie das Volumen schon an einem Wochenende sprengen.
  • Die 100 Gigabyte einer DSL-Flatrate muten dagegen gigantisch an. Vor einigen Jahren war dies die Obergrenze der meisten Festplatten. Als Gelegenheitsnutzer, der ganz klassisch surft, E-Mails abruft und gelegentlich Youtube-Videos anschaut, werden Sie niemals an diese Grenze kommen.
  • Auch durch ausgiebiges Nutzen von Streaming-Portalen  wie Youtube oder ausgiebiges Videotelefonieren werden Sie diese Grenze nicht erreichen, da die meisten Angebote auf niedrigere Datenvolumen und Bildqualität optimiert sind.
  • Entscheidend ist, welche Geschwindigkeit ihr DSL-Zugang überhaupt besitzt. Wenn Sie sich mit einem behäbigen 1-fach DSL begnügen, müssten sie fast ununterbrochen vor dem PC sitzen, um nur in die Nähe der 100 Gigabytemarke zu kommen. Anders dagegen, wenn Sie mit einem flinken 16-fach Anschluss in kurzer Zeit riesige Datenmengen schaufeln können.
  • An die 100 Gigabyte-Grenze werden Sie nur stoßen, wenn Sie aus dem Netz große Mengen an Material, vor allem Filme laden möchten. Noch immer haben viele mit MPEG-4 codierte Filme eine Größe von ca. 800 Megabyte, also etwa ein CD-Rom-Inhalt. Eine Doppel-DVD kommt auf etwa 8 Gigabyte, neue Blue-Ray-Filme bewegen sich im zweistelligen Gigabytebreich. Die selbe Größenordnung sollten sie bedenken, wenn Sie Software, die sonst auf Datenträgern angeboten wird, herunterladen wollen.
  • Sie sehen also, dass Sie die 100 Gigabyte-Datenvolumen bei einer Flatrate mittlerweile durchaus erreichen können, wenn Sie sich das Herunterladen von Filmen in höchster Qualität vorstellen. Dabei ist jedoch zu bedenken, dass dies oft gesetzlich verboten ist. Das gleiche gilt für den Download geschützter Software. Zudem ist ein solcher Download auch nicht wirklich günstig, wenn dafür der PC tagelang am Laufen ist und Unmengen an Strom verbraucht. 
  • In der Regel sollten Ihnen 100 Gigabyte deshalb bequem reichen, selbst wenn Sie sich zum Beispiel über iTunes gelegentlich einen Film oder ihre neuesten Lieder herunterladen.
Teilen: