Alle Kategorien
Suche

Regenwasserschacht aus Beton machen - so geht's

Was einen Regenwasserschacht betrifft, so ist das wirklich eine sinnvolle Anlage, denn somit kann man die Kosten für Wasser eindämmen. Man sammelt das Regenwasser und kann dieses zum Beispiel zum Gießen benutzen. Wer noch einen drauflegen will, der kann sogar die Toilettenspülung durch den Regenwasserschacht betreiben. Das wichtigste Baumaterial für den Schacht ist Beton. Denn Sie lassen sich auch selber herstellen, ein Kauf ist oft recht teuer.

So sparen Sie Wasserkosten.
So sparen Sie Wasserkosten. © Jakob_Ehrhardt / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Eimer
  • Schaufel
  • Spaten
  • Folie
  • Randsteine
  • Fertigbeton
  • Stahl
  • Wasserrohre
  • Filter

So bauen Sie einen Regenwasserschacht aus Beton

Regenwasserschächte eigenen sich hervorragend, um den Wasserbedarf für Gärten abzudecken. Man benötigt nicht viel Platz und er ist daher auch für kleine Grundstücke perfekt geeignet. Was die Kosten betrifft, so können diese sich gut und gerne, je nach Größe auf gut 1000 Euro belaufen, aber es lohnt sich und die Kosten haben sich bald rentiert. Das Bauen eines Regenwasserschachts kann jeder, obwohl es teilweise schon recht kräftezehrend und anstrengend ist. Wenn Sie alle Materialien besorgt haben, dann können Sie auch schon mit dem Bau beginnen.

  1. Graben Sie als erstes ein Loch, nehmen Sie Schaufel und Spaten zur Hilfe. Was die Tiefe betrifft, so sollte diese mindestens 2 Meter betragen. Der Durchmesser sollte nicht unter 1,50 m sein.
  2. Ist das Loch gegraben, dann legen Sie unten das Eisen ein, und gießen dieses mit dem angemischten Beton aus. Daraus entsteht jetzt die sogenannte Bodenplatte. Lassen Sie die Bodenplatte nun gut trocken.
  3. Jetzt nehmen Sie die Randsteine und machen Sie an den Wänden entlang nun eine Mauer, die gut dicht sein muss, also ausfugen ist das A & 0.
  4. Bevor Sie aber ganz oben ankommen, müssen die Rohre gelegt werden, damit der Zulauf des Wassers gesichert ist. Was die Zuläufe betrifft, so können Sie jetzt selber entscheiden, wie viele Rohre Sie legen möchten. Nehmen Sie den Beton und betonieren Sie die Rohre ein.
  5. Dann nehmen Sie die Folie (Teichfolie) und legen den Regenwasserschacht damit aus, damit verhindern Sie, dass später das Wasser versickern kann.
  6. Aus den Brettern fertigen Sie nun einen Deckel für den Schacht, denn wenn dieser nicht abgedeckt ist, könnte er zu einer gefährlichen Falle für Mensch und Tier werden. Der Deckel muss gut schließen und sollte auch immer geschlossen sein.

So schließen Sie den Regenwasserschacht an

  1. Schließen Sie nun die Wasserrohre an die Dachrinne an, damit das Wasser eben auch in den Regenwasserschacht fließen kann.
  2. Bevor Sie die Rohere miteinander verbinden, müssen zwischen den Zuleitungen Filter eingebaut werden, damit der gröbste Dreck herausgefiltert werden kann. Und schon können Sie auf den nächsten Regen warten, um zu testen, ob Ihr Schacht dicht ist. Das dürfte aber sichergestellt sein, wenn Sie alles gut mit Beton ausgegossen haben und auch die Folie gut ausgelegt ist.
  3. Damit das Wasser aus der Dachrinne richtig einlaufen kann, müssen Sie unbedingt das Gefälle beachten und das sollte mindestens einen Zentimeter pro Meter haben.
Teilen: