Alle Kategorien
Suche

Regenwasser: Geruch von Fäule im Regenwassertank vermeiden

Der Regenwassertank im Garten ist ein idealer Speicher für kostenloses Brauch- und Gießwasser. Schleicht sich mit dem Regenwasser jedoch ein fauliger Geruch ein, kann das die Freude an der Wasserquelle jäh beenden. Wie Sie fauligen Gerüchen vorbeugen und sie wirksam abstellen können, erfahren Sie hier.

Mit diesen Tipps bleibt das Regenwasser geruchsfrei und sauber.
Mit diesen Tipps bleibt das Regenwasser geruchsfrei und sauber. © s.media / Pixelio

Das Regenwasser vor Fäule schützen – so geht's

  • Läuft das Regenwasser über einen Zulauf vom Dach, gelangen mit ihm auch Vogelkot, Blätter und andere organische Substanzen in den Tank. Besonders bei einem großen Volumen sollten Sie dann mechanische und biologische Filtermedien einsetzen, um das Regenwasser vor Fäulnis zu bewahren. Bei offenen Tanks oder Regentonnen hilft bereits ein Deckel aus Drahtgeflecht dabei, gröbste Verschmutzungen aufzufangen.
  • Stellen Sie den Regenwassertank an einer kühlen, dunklen Stelle auf. Wärme und Sonnenlicht begünstigen die Vermehrung von Fäulnisbakterien und damit auch den üblen Regenwassergeruch. Für ein besseres Temperaturverhältnis können Sie den Tank auch wie eine Zisterne teilweise eingraben.
  • Fäulnisbakterien sind anaerob, das bedeutet, sie gedeihen am besten in sauerstoffarmen Umgebungen. Kommt nur wenig frisches Regenwasser hinzu, kann der Sauerstoffgehalt im Tank rapide sinken und damit Fäulnis begünstigen. Setzen Sie einen solarbetriebenen Belüfter, wie er im Teichbedarf zu finden ist, in den Tank ein. Dieser reichert das Regenwasser mit Sauerstoff an, Geruch und Bakterien haben keine Chance.
  • Greifen Sie bei Tank oder Tonne auf natürliche Materialien zurück. Holz eignet sich besonders gut als Wasserspeicher, da es einen Gasaustausch erlaubt.
  • Verbrauchen Sie das Wasser im Tank zügig und leiten Sie bei lange ausbleibenden Regenfällen selbst ein wenig frisches Wasser zu, das bakterielle Gleichgewicht bleibt dadurch erhalten.  

Das Wasser hat einen fauligen Geruch – was tun?

  • Verströmt das Regenwasser einen fauligen Geruch, kann das mehrere Gründe haben. Als erste Gegenmaßnahme sollten Sie einen Belüfter einsetzen und ein wenig frisches Wasser zuleiten. Verschwindet der Geruch nach einigen Tagen, war das Wasser lediglich sauerstoffarm, wodurch nur die anaeroben Fäulnisbakterien gut gedeihen konnten.
  • Bleibt der schlechte Geruch auch nach dem Sauerstoffeinsatz bestehen, sollten Sie das gesamte Wasser aus dem Tank ablassen – auch wenn es wehtut. Reinigen Sie den Behälter gründlich, um eventuelle Verschmutzung, tote Tiere und die bakteriellen Schleimschichten am Material zu beseitigen. Rüsten Sie den Regenwassertank im Anschluss mit einem Filter aus, den das zulaufende Wasser passieren muss, und schützen Sie die Öffnung durch einen Deckel oder ein Gitter.
  • Helfen auch die Reinigung und frisches Regenwasser nicht gegen den Geruch, sollten Sie den Standort ändern. In einer dunklen, kühlen Umgebung bleibt das Wasser länger frisch.
  • Setzen Sie Wasserpflanzen ein, diese helfen dabei, das natürliche Gleichgewicht aufrechtzuerhalten und bekämpfen Fäulnis und Geruch aktiv und kostengünstig.
Teilen: