Alle Kategorien
Suche

Regenjacke mit Schmiere - Membrankleidung richtig reinigen

Moderne Regenjacken gehören zur sogenannten Membrankleidung. Sie sind wasserdicht, aber lassen Dampf hindurch. Flecken von Schmiere oder Öl lassen sich recht gut entfernen. Sie müssen aber vorsichtig sein, um das Gewebe nicht zu beschädigen.

Schmiere lässt sich aus Regenkleidung sanft und schonend entfernen.
Schmiere lässt sich aus Regenkleidung sanft und schonend entfernen.

Pflege von Regenjacken aus Membranstoffen

Die Regenjacken sind aus herkömmlichen Kunststoffen wie Nylon oder Polyester gefertigt. Der Begriff Membrankleidung bezieht sich auf die Verarbeitung der Garne. Diese sind extrem fein gesponnen und zu einem sehr engen Gewebe verflochten. Das Gewebe ist so dicht, dass kein Wasser durch die Poren dringen kann. Die kleineren Moleküle im Wasserdampf können das Gewebe passieren.

  • Wenn Sie in dieser Kleidung schwitzen, verdunstet der Schweiß und entweicht durch den Stoff. Die Eiweiß- und Salzbestandteile des Schweißes bleiben aber in den Poren hängen. Diese verstopfen im Laufe der Zeit. Regenkleidung aus diesen Stoffen ist daher immer waschbar.
  • Die Stoffe dürfen meist nur mit Temperaturen bis zu 40° C gewaschen werden. Flecke von Schmiere lösen sich dabei kaum. Die Hersteller der Regenkleidung empfehlen, diese nur mit Spezialwaschmittel oder flüssigen Feinwaschmitteln zu waschen. Andere Produkte können die Poren verstopfen. Die Stoffe vertragen keine Bleiche, keine Fleckentferner und vor allen Dingen keinen Weichspüler. Vorsicht: Manche Haushaltswaschmittel enthalten diese Zusätze.
  • Generell ist die Kleidung empfindlich gegen Knittern. Diese können die Funktionsfähigkeit der Membran beeinträchtigen. Geben Sie nur wenige Kleidungstücke in die Waschmaschine. Schleudern Sie die Regenjacken nur kurz und nicht auf höchster Drehzahl.
  • Die Oberflächen der Regenkleidung sind ab Werk mit einer Imprägnierung versehen. Diese verhindert ein Anschmutzen der Kleidung. Außerdem bewirkt die Behandlung ein Abperlen des Wassers. Sobald auf der Kleidung die Tropfen ineinander laufen, müssen Sie nachimprägnieren. Verwenden Sie hierfür spezielle Produkte, welche die Hersteller empfehlen. Diese passen chemisch zur Originalimprägnierung und behindern die Dampfdurchlässigkeit kaum.

Schmiere aus den Stoffen entfernen

Da die Regenjacken auch häufig bei Motorrad- und Fahrradtouren getragen werden, sind Flecke von Schmiere keine Seltenheit auf den Stoffen. Verwenden Sie auf keinen Fall Fleckenwasser, Reinigungsbenzin oder andere Lösungsmittel, um die Schmiere zu entfernen. Versuchen Sie folgende Methode:

  1. Heben Sie grobe Verschmutzungen vorsichtig mit einem Messerrücken ab. Zur Not können Sie auch mit Pappe, hartem Papier oder einem flachen Stein die Schmiere abheben. Fahren Sie zwischen die Anhaftung und die Kleidung. Wischen Sie nicht darüber. Dies sollte so schnell wie möglich geschehen. Kontrollieren Sie die Kleidung, wenn Sie eine Panne mit dem Fahrzeug hatten daher sofort.
  2. Geben Sie einige Tropfen flüssiges Feinwaschmittel auf die Flecke. Warten Sie eine halbe Stunde, bevor Sie das Kleidungsstück in der Waschmaschine waschen. Geben Sie nur sehr wenig Waschmittel zu. Denken Sie daran, die Kleidung auf links zu drehen und alle Verschlüsse zu schließen.
  3. Sollte der Fleck nach dem Waschen noch sichtbar sein, streichen Sie Butter darauf. Warten Sie etwa eine Stunde, bevor Sie flüssiges Waschmittel darauf geben. Lassen Sie dieses etwa 30 Minuten einwirken.
  4. Waschen Sie die Regenjacke nun ohne Waschmittel. Testen Sie nach dem Trocknen, ob das Wasser noch gut abperlt. Imprägnieren Sie die Jacke falls erforderlich.

Mit diesen Methoden entfernen Sie die Schmiere sanft, ohne den Stoff zu beschädigen.

Teilen: