Alle Kategorien
Suche

Regenbogenfarben - Reihenfolge erklärt

Regenbogenfarben - Reihenfolge erklärt2:09
Video von Heike Kadereit2:09

Sonnenschein und Regenschauer - beides zusammen lässt ein kleines Phänomem in Erscheinung treten: den Regenbogen. Sicher haben auch Sie sich schon an seinen schönen Farben erfreuen können. Aber: Wissen Sie auch, wie viele Regenbogenfarben es gibt und in welcher Reihenfolge sie auftreten?

Gehören Sie zu denen, die sich an einem schönen Regenbogen erfreuen können?

Bunt und eindrucksvoll: Regenbogenfarben

Wer einen Regenbogen sieht, der macht sich über die Reihenfolge der Regenbogenfarben meist keine Gedanken, sondern er erfreut sich an dem farbenfrohen "Himmelsspektakel".

  • Ein Regenschauer an einem sonnigen Tag führt oft dazu, dass Sie am Himmel ein kleines und farbenfrohes Schauspiel zu sehen bekommen - einen Regenbogen. Der Bogen zieht sich, wie ein schillerndes Lichtband, über den Himmel. Je nach Wetterlage und Blickwinkel sehen Sie entweder den vollständigen Bogen oder auch nur Teile davon.
  • Sie können einen solchen Bogen jedoch auch "künstlich" erzeugen - zum Beispiel mit einem Wasserschlauch. Wichtig ist dabei, dass die Sonne scheint. Die beeindruckenden Farben entstehen dadurch, dass sich die Sonnenstrahlen in den Wassertröpfchen brechen und reflektiert werden. Die Sonne muss hinter dem Betrachter stehen.

Färbung und Reihenfolge

Wenn Sie das nächste Mal einen Regenbogen erblicken, dann sehen Sie einmal etwas genauer hin: Wie viele Regenbogenfarben entdecken Sie? Können Sie die Reihenfolge der Farben bestimmen?

  • Wie viele Regenbogenfarben gibt es eigentlich? Die unterschiedlichen Farben, die Sie bei genauer Betrachtung eines Regenbogens erkennen können, sind Rot, Orange, Gelb, Grün, Hellblau, Indigo und Violett. Haben Sie mitgezählt? Richtig, es sind sieben verschiedene Farben.
  • Die Reihenfolge, in der die Farben angeordnet sind, ist immer dieselbe. Außen am Bogen sehen Sie Rot, es folgen Orange und Gelb. Als nächstes erkennen Sie Grün und Hellblau, gefolgt von einem kräftigen Indigo, das dann in ein dunkles Violett übergeht.
  • Dass die Farben in der genannten Reihenfolge zu erkennen sind, das liegt nicht nur an der menschlichen Farbwahrnehmung, sondern auch an der Wellenlänge des einfallenden Lichts. Jede der Farben hat einen anderen Wellenlängenbereich und damit einen anderen Grenzwinkel. Bei der Farbe Rot liegt dieser Winkel zum Beispiel bei 42 Grad, bei Blau dagegen bei 40 Grad. Gar nicht so einfach, oder? Zum besseren Verständnis eignet sich ein Versuch mit einem Prisma, mit dem das Licht in seine Spektralfarben zerlegt werden kann. Versuchen Sie es mal.

Wenn Sie Lust haben, dann machen Sie doch mal wieder ein paar Seifenblasen. Die Farben, die Sie auf der Oberfläche der Blasen erkennen, sind die Gleichen, die Sie auch beim Regenbogen finden.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos