Zur Schulentlassung werden gerne Reden verfasst. Diese beinhalten meisten einen Rückblick und einen Blick auf die Zukunft.

Die Reden vorbereiten

  • Wenn Sie Reden für die Schulentlassung vorbereiten, ist es hilfreich, sich zuerst Gedanken zu machen. Dafür können Sie alles aufschreiben, was Ihnen spontan einfällt.
  • Nach dem ersten Brainstorming sollten Sie sich schon vorher überlegen, wie lange Sie für die Rede brauchen wollen. Möchten Sie eine kurze oder lange Rede vortragen? Gibt es Zeitvorgaben, brauchen Sie sich darüber nicht den Kopf zerbrechen.
  • Hilfreich ist es außerdem, wenn Sie sich überlegen, was Sie alles sagen wollen. Ihre Notizen können Sie zum Beispiel sortieren, ordnen und zu Sätzen zusammenfassen. Ein Rückblick über Ihre Schulzeit ist nicht nur für Sie, sondern auch für andere Schüler, Eltern und Lehrer interessant.

Über die Schulentlassung sprechen

  • Wenn Sie die Rede für die Schulentlassung halten, können Sie auch einen Blick auf die Zukunft einbauen. Wie geht es bei Ihnen persönlich weiter? Was werden die Mitschüler machen? Auch diese Antworten sind für alle Zuhörer interessant.
  • Ein Dankeschön für Lehrer wird in den Reden auch gern genutzt. Teilen Sie ruhig Ihre Gedanken zu den einzelnen Fächern und Lehrern vor, sodass auch Außenstehende einen Einblick über Ihre Schulzeit erhalten.
  • In die Rede können Sie auch Motivationsgedanken einbauen. Diese sind vielleicht für den ein oder anderen Schüler hilfreich, der sich mit dem Abschluss noch nicht ganz angefreundet hat. Wenn Sie die Zukunft in einem guten Licht darstellen, motiviert das andere, Ihre Sicht zu teilen.

Bleiben Sie beim Reden zur Schulentlassung dann ganz Sie Selbst. So kommen Ihre Worte mit Sicherheit überzeugend rüber. Viel Erfolg dabei!