Alle Kategorien
Suche

Rechenaufgaben mit Minus - so erklären Sie sie spielerisch

Sie möchten Rechenaufgaben mit Minus erklären und wissen nicht, wie Ihnen dies gelingen kann? Dieses Problem ist relativ leicht zu lösen. Mit etwas Zeit und Geduld wird es Ihnen schon bald nicht mehr schwerfallen Rechenaufgaben mit Minus spielerisch zu erklären und Sie können Ihren Kindern problemlos bei der Prüfungsvorbereitung helfen.

So erklären Sie Kindern Rechenaufgaben.
So erklären Sie Kindern Rechenaufgaben.

So erklären Sie Rechenaufgaben richtig

Viele Kinder haben gerade in der Grundschule große Probleme mit Mathematik. Deshalb ist es besonders wichtig, dass Sie Ihren Kindern zuhause die Rechenaufgaben erklären können, damit sie diese verstehen und anschließend gute Noten schreiben können.

  1. Rechenaufgaben mit Minus können Sie beispielsweise mit Hilfe von Alltagsgegenständen bildhaft und kindlich leicht erklären. Wenn Sie beispielsweise an einem Tisch mit vier Stühlen sitzen, können Sie Ihrem Kind erklären, was passiert wenn man vier minus drei rechnet. Sie dafür einfach drei der vier Stühle und stellen Sie in ein anderes Zimmer. Nun fragen Sie Ihr Kind, wie viele Stühle sich nun noch im Raum befinden und lassen es das Rechenergebnis notieren.
  2. Selbstverständlich benötigen Sie für die Rechenaufgaben nicht undbedingt große Gegenstände, um sie zu verdeutlichen. Es genügen auch ein paar Kärtchen oder Stifte, die Sie auf den Tisch legen und immer wieder genau so viele wegnehmen, wie in der Rechenaufgabe abgezogen werden. Wenn die Rechenaufgaben beispielsweise acht minus vier lautet, legen Sie acht Stifte auf den Tisch und nehmen vier davon wieder weg. Ihr Kind soll dann erkennen, wie viele Stifte sich noch auf dem Tisch befinden.
  3. Diesen Vorgang führen Sie Ihrem Kind einige Male vor, bis Sie es dazu ermutigen, die Rechnungen selbst mit diesen Tricks zu verstehen. Es kann dazu auch seine Finger benutzen oder sich Kreise auf ein Blatt Papier malen und immer die durchstreichen, die abgezogen werden.
  4. Lassen Sie Ihr Kind nun einige Aufgaben selbstständig lösen, um zu sehen, ob es die Rechenaufgaben verstanden hat. Es sollte wissen, dass Sie ihm nur helfen, wenn es wirklich nicht selbst weiterkommt, da es sich sonst nicht genügend anstrengt um selbst zur Lösung zu gelangen.
Teilen: