Alle Kategorien
Suche

Rauchmelder piept ohne Grund - Ursachen

Jeder Rauchmelder piept von Zeit zu Zeit scheinbar ohne Grund. Ursache ist ein Fehlalarm oder das Gerät zeigt eine schwache Batterie an.

Ein Rauchmelder piept, wenn die Batterie leer ist.
Ein Rauchmelder piept, wenn die Batterie leer ist.

Ursachen, wenn das Gerät ohne Grund piept

Die meisten Rauchmelder haben eine kleine Kammer, in welche Raumluft eindringt. In dieser Rauchmesskammer befinden sich eine kleine Lampe und ein Fotoelement. Im Normalfall trifft das Licht, welches die Birne aussendet nicht auf diese Messplatte.

Falls in der Luft kleine Partikel sind, lenken diese das Licht ab. Es trifft auf die Messeinrichtung. Sobald dies geschieht, senden Rauchwarnmelder einen lang anhaltenden schrillen Ton aus. 

Der Alarm wird durch alle Art von Partikeln ausgelöst, die sich in der Luft befinden. Es kann sich um Dämpfe handeln, die im Bad oder beim Kochen entstehen oder um Staub. Das Gerät erkennt also nicht explizit Rauch, sondern eine Trübung der Luft.

Ein Fehlalarm kann auch auftreten, wenn der Rauchmelder verstaubt ist. Aus diesem Grund sollen Sie das Gerät regelmäßig absaugen.

Ein Fehlalarm bedeutet, dass der Rauchmelder einen lang anhaltenden Ton aussendet, obwohl kein Rauch in der Luft ist. Dies kann folgende Ursachen haben:

  • Koch- oder Bratdünste in der Luft.
  • Dichter Dampf beim Baden oder Duschen.
  • Staub auf oder im Rauchmelder.

Hilfe bei einem häufigen kurzen Ton des Rauchmelders

Der Gesetzgeber schreibt vor, dass alle Rauchmelder eine schwache Batterie über einen Signalton anzeigen. Er piept mindestens 30 Tage lang etwa alle 30 Sekunden kurz. Je nach Modell blinkt außerdem eine LED.

Ein Kontrollton, der eine Störung signalisiert, ist bei den wenigsten Geräten vorgesehen. Stattdessen blinkt alle 45 bis 60 Sekunden eine LED, die anzeigt, dass der Rauchmelder betriebsbereit ist und keine Störung aufweist.

Ein Schalter ist bei Rauchmeldern in der Regel nicht vorhanden, da diese Geräte nicht ausgeschaltet werden sollen. Wechseln Sie die Batterie des Geräts, sobald es ständig piept.

Batteriewechsel, um den Piepton zu beseitigen

1. Gerät von der Decke nehmen. Fassen Sie das Gehäuse an und drehen die es leicht nach links. Es lässt sich einfach abheben.

Demontage des Rauchmelders
Demontage des Rauchmelders © Roswitha Gladel

2. Batterie auswechseln. Drehen Sie den Rauchmelder um. Die Geräte sind auf der Rückseite offen. Die Batterie lässt sich ohne Werkzeuge aus dem Fach nehmen und "abknöpfen". Setzen Sie eine neue 9-V-Blockbatterie ein.

Batterie austauschen.
Batterie austauschen. © Roswitha Gladel

3. Signallicht beachten. Die Leuchtdiode in der Mitte sollte alle 45 bis 60 Sekunden kurz aufleuchten.

Bild -1
© Roswitha Gladel

4. Funktionskontrolle. Drücken Sie einige Sekunden auf die große Taste. Es muss ein längerer sehr lauter Ton ertönen. Nun können Sie den Rauchmelder wieder an der Decke anbringen. Wichtig: Drücken Sie einmal in der Woche auf die Taste, um die Funktion des Geräts zu testen.

Funktionstest.
Funktionstest. © Roswitha Gladel

Signaltöne im Überblick

Lesen Sie die Gebrauchsanweisung Ihres Rauchmelders, da es einige wenige Geräte gibt, die auf andere Art anzeigen, ob sie funktionieren. Rauchmelder können üblicherweise drei verschieden lange Töne erzeugen.

Ein kurzer leiser Ton erklingt, wenn die Batterie schwach ist. Sie müssen die Batterie so schnell wie möglich austauschen. Die Geräte funktionieren mit der schwachen Batterie noch 30 Tage zuverlässig. Das ist bei allen Rauchmeldern der Fall, da der Gesetzgeber dies vorschreibt.

Ein langer sehr lauter Ton ist ein Alarm. Er erklingt, wenn sich viele Partikel in der Luft befinden, und endet, wenn die Dichte wieder normal ist. Im Brandfall bleibt die Luft trüb und der Ton verklingt nicht. Vergewissern Sie sich immer, wenn der Alarmton erklingt, ob der Grund ein Brand ist, auch wenn der Ton wieder verstummt.

Ein lauter kurzer Ton ertönt nur, wenn Sie auf die Taste drücken, um die Funktion zu testen. Prüfen Sie die Funktion nach jedem Fehlalarm und einmal pro Woche.

  • Ein kurzer Ton des Rauchmelders alle 30 Sekunden zeigt eine schwache Batterie an (gesetzlich vorgeschrieben).
  • Ein lang anhaltender lauter Signalton zeigt eine hohe Partikeldichte in der Luft an, also Rauch, Dampf oder Staub.
  • Der Ton verstummt nur, wenn die Luft wieder klar ist.
  • Ein längerer lauter Ton erklingt, wenn Sie auf eine Taste drücken, um die Funktion zu überprüfen.
  • Eine rote LED, die alle 45 bis 60 Sekunden kurz aufblinkt, signalisiert die einwandfreie Funktion des Rauchmelders.

Rauchmelder retten Leben, aber nur wenn sie einwandfrei funktionieren. Falls ein Melder scheinbar ohne Grund piept, ersetzen Sie die Batterie, denn ohne Strom nützt Ihnen das Gerät nichts.

Teilen: