Alle Kategorien
Suche

Raucherbelag selbst entfernen - so wird die Wohnung wieder sauber

Übernehmen Sie als Nichtraucher die Wohnung eines starken Rauchers, wird Sie der hartnäckige Geruch von Rauch und Qualm stören. Sie können diesen selbst entfernen, wenn Sie die richtigen Hilfsmittel verwenden. Dies gilt auch, wenn Sie Ihre eigene Wohnung endlich rauchfrei machen wollen. Erfahren Sie, wo Raucherbelag überall zu finden ist und womit Sie ihn selbst entfernen können.

Rauchbelag ist überall und stinkt noch jahrelang.
Rauchbelag ist überall und stinkt noch jahrelang.

Was Sie benötigen:

  • Spachtel
  • Reinigungsmittel
  • Bürste
  • Zahnbürste
  • Schwamm
  • Spachtel
  • Lappen
  • Mülltüten
  • Teppichschaum
  • Nikotinsperrfarbe
  • Schleifpapier
  • Schleifschwamm

Es bedeutet Arbeit, Raucherbelag in einer Wohnung gründlich zu entfernen.

Raucherbelag von Wänden, Türen und Decken selbst entfernen

  • Rauchbelag setzt sich auf jeder Oberfläche als stinkender Belag ab. Tapeten sind davon besonders betroffen. Sie können Tapeten nicht reinigen. Es hilft auch nicht, wenn Sie die Wände einfach übertapezieren. Alte Tapeten müssen entfernt werden, damit Sie zugleich den Rauchbelag entfernen. Entfernen Sie mit dem Spachtel alle Tapetenreste von der Wand. Räumen Sie die stinkenden Tapeten sofort in Mülltüten und entfernen Sie sie aus der Wohnung.
  • Selbst in den Putz unter der Tapete kann der Rauchbelag vordringen. Tapezieren Sie die Wand dann, ist es wahrscheinlich, dass der Belag sich als gelbliche, übel riechende Flecken auf den neuen Tapeten zeigt. Wollen Sie  den Putz selbst nicht entfernen, bestreichen Sie ihn deshalb mit einem Isoliergrund. So entfernen Sie den Rauchbelag zwar nicht, halten ihn aber unter Verschluss.
  • Bei Decken gilt die gleiche Vorgehensweise wie bei Wänden, wenn Sie den Raucherbelag dauerhaft entfernen oder wenigstens neutralisieren wollen. Sind die Decken verkleidet, hilft es noch, sie mit einem guten Reinigungsmittel und einem Schwamm gründlich abzuwaschen.
  • Beschichtete Türen lassen sich in der Regel gut abwaschen. Rechnen Sie aber damit, dass sich Raucherbelag selbst mit viel Reinigungsmittel nicht mehr ganz entfernen lässt, wenn er das Material bereits durchgefärbt hat. Die Ritzen an den Türrahmen reinigen Sie nicht nur mit einem Lappen. Benutzen Sie auch die Zahnbürste, um den Raucherbelag selbst an den schwer zugänglichen Stellen zu erreichen.
  • Ist die Tür lackiert, bleibt Ihnen oft nur ein Neuanstrich. Greifen Sie dafür zu Schleifpapier und Schleifschwamm, damit Sie die oberste Farbschicht mit dem Rauchbelag abschleifen.

So bekommen Sie Kunststoff, Textilien und Keramik wieder sauber

In einer bewohnten Wohnung finden Sie Raucherbelag immer auch auf den Textilien. Dazu gehören die Couch, Gardinen und selbst die Teppiche. Sie müssen diese alle reinigen, um den Belag und den dazugehörigen Geruch zu entfernen.

  • Waschen Sie alle Textilien in der Waschmaschine oder geben Sie sie in die Reinigung. Viele mit Stoff bezogenen Sofas haben inzwischen abnehmbare Bezüge, die in der Reinigung oder einem Fachbetrieb für Polsterarbeiten gereinigt werden. Entfernen Sie die Bezüge und bringen Sie sie zum Reinigen. Bis Sie sie zurückhaben, können Sie den Rest der Wohnung säubern.
  • Raucherbelag auf Teppichen lässt sich mit Teppichschaum gut entfernen. Bei größeren Teppichen lohnt sich die Miete einer Teppichreinigungsmaschine. Sie können diese im Fachgeschäft abholen und selbst die Reinigung durchführen. 
  • Kunststoffflächen wie Fensterrahmen oder beschichtete Schrankwände ziehen Raucherbelag richtig an. Benutzen Sie einen für diese Art von Kunststoff geeigneten Reiniger und waschen Sie alle Flächen gründlich ab.
  • Am einfachsten lässt sich Keramik wie bei Wandfliesen und ein Fliesenboden selbst reinigen. Bei diesen Oberflächen reicht häufig schon das normale Wischen, um den Raucherbelag gut zu entfernen. Benutzen Sie nur in hartnäckigen Fällen einen Schwamm mit einer härteren Kratzseite, um auch die letzten Reste zu entfernen.

Eine rauchfreie, angenehm riechende Wohnung erhalten Sie nur, wenn Sie den Raucherbelag von allen Oberflächen entfernen.

Teilen: