Alle Kategorien
Suche

Rauchen während der Arbeitszeit - so verhalten Sie sich richtig

Raucher haben es nicht leicht in Deutschland. Neben ständigen Ermahnungen, der Gesundheit zuliebe den Glimmstängeln abzuschwören oder das Rauchen aus finanziellen Gründen aufzugeben und immer mehr rauchfreien Zonen, ist auch der Nikotinkonsum während der Arbeitszeit zunehmend komplizierter geworden.

Rauchen während der Arbeitszeit: ein Privileg.
Rauchen während der Arbeitszeit: ein Privileg.

Rauchen am Arbeitsplatz beruht auf Arbeitgeberkulanz

  • Grundsätzlich hat kein Arbeitnehmer einen Anspruch darauf, während der Arbeitszeit seiner Nikotinsucht durch Raucherpausen zu frönen. Gleichwohl sind die meisten Arbeitgeber hier durchaus kulant, nicht zuletzt, weil ein "schmachtender" Mitarbeiter meist keine wirklich gute Arbeitsleistung abliefert.
  • Außerdem muss ein Arbeitgeber immer damit rechnen, dass Arbeitnehmer, denen er das Rauchen verbietet, sich heimlich zurückziehen, um eine Raucherpause einzulegen.
  • Um die arbeitgeberseitige Kulanz nicht zu gefährden, ist es daher unerlässlich, dass Sie sich als Arbeitnehmer an die vom Boss aufgestellten Raucherpausenregelungen halten. Übertreiben Sie es nicht mit Häufigkeit und Dauer der Raucherpausen und achten Sie die Interessen Ihres Arbeitgebers: Wenn der Laden brummt, ist es keine gute Idee, sich schnell mal eine Kippe zu genehmigen. Auch ein vorgezogener Feierabend mit schnell noch vorm Verlassen der Firma eingeschobener Raucherpause ist eher weniger geeignet, das Vertrauen Ihres Arbeitgebers zu rechtfertigen. Und wenn Sie seltener an Ihrem Arbeitsplatz als in der Raucherecke anzutreffen sind, sollten Sie Ihr Verhalten dringend überdenken.

Raucherpause für Sie - Arbeitszeit für die nichtsüchtigen Kollegen

  • Auch das Betriebsklima kann durch fortwährende Raucherpausen in der Arbeitszeit leiden. Denn so mancher Kollege wird sich überlegen, dass Sie auf weniger Arbeitszeit kommen als er selber, legen Sie doch schließlich Raucherpausen ein. Beugen Sie hier vor: Zeigen Sie sich hilfsbereit, dehnen Sie die Pausen nicht unnötig aus und beschränken Sie sich auf die wirklich unbedingt nötige Anzahl an Raucherpausen.
  • Beachten Sie auch: Die während der Arbeitszeit genehmigte Raucherpause dient tatsächlich dem Rauchen des benötigten Suchtstoffes, nicht dem Erfahrungsaustausch mit anderen Kollegen oder um ungeliebten Aufgaben aus dem Weg zu gehen. Ein solches Verhalten würde in Nullkommanichts dazu führen, dass Ihre Kollegen Sie und die Dauer Ihrer Raucherpausen zum Thema machen - und das ist für den Betriebsfrieden wirklich nicht förderlich.
Teilen: