Alle Kategorien
Suche

Rattenfalle selber bauen - Anleitung für eine Lebendfalle

Eine Rattenfalle selber zu bauen, ist etwas für geschickte Hände. Ratten sind relativ intelligente Tiere, sie können plumpe Fallen erkennen und Sie werden unter Umständen mit so einer einfachen Rattenfalle keinen Fangerfolg haben. Die Falle muss man so bauen, dass sie sich gut in die Umgebung einfügt und den Ratten keinen Anlass zu Mißtrauen gibt.

Solche Fallen sind Tierquälerei und verboten.
Solche Fallen sind Tierquälerei und verboten.

Was Sie benötigen:

  • Einen dunklen Kasten
  • Blech
  • Eisendraht, 4 mm
  • Maschendraht

Wie die Rattenfalle aussehen kann

  • Es ist am besten, wenn Sie als Rattenfalle eine alte, lange Kiste nehmen. Sie sollte so groß sein, dass sich zwei Eingänge einbauen lassen, also kann die Ratte von jeder Seite kommen, bzw. lassen sich zwei Ratten gleichzeitig fangen.
  • Trennen Sie die Kiste in der Mitte durch ein Gitter, damit das gefangene Tier nicht den anderen Eingang versperren kann. Einige kleine Bohrungen am Deckel erlauben den Blick ins Innere. Der Boden muss ausgesägt werden und dient als Wippe zum Auslösen der Sperre, die den Ausgang verschließt. Die Wippe selber wird zur Mitte der Kiste hin gelagert.
  • Um die Tiere anzulocken, können Sie an der Wandung eine Befestigung für einen Köder anbringen. Die Schlupflöcher sollen etwa 60 mm Durchmesser haben, sie werden von innen durch Blechdeckel verschlossen, die durch eine Mechanik offen gehalten werden. Betritt eine Ratte den Innenraum, bewegt sie selber durch ihr Gewicht die bewegliche Wippe und die Falle fällt zu.

So bauen Sie die Mechanik für die Falle selber

  1. Den beweglichen Boden der Rattenfalle konstruieren Sie so, dass er sich in den Kasten einfügt, aber an der Unterseite fest mit einer Welle aus Eisendraht verbunden wird. Die Welle schaut an einer Seite als Hebel hervor und ist beweglich zu befestigen, damit die Wippe kippen kann.
  2. Den Blechdeckel an jeder Seite sollten Sie so groß bauen, dass er bequem in den Kasten passt. Er darf relativ schwer sein, die Ratte wird versuchen, ihn aufzudrücken. Eine kleine Klinke als Sicherung verhindert den Erfolg. Bedenken Sie, dass die Öffnung von außen zugänglich sein muss, um das Tier aus der Falle befreien zu können.
  3. Den Blechdeckel lassen Sie von einem weiteren Eisendraht halten, der im oberen Bereich des Kastens wieder als bewegliche Welle gelagert ist und mithilfe einer Nase oder eines Bogens im Draht als Auflage dient. Der Draht schaut auch an der gleichen Seite wie der untere als Hebel heraus.
  4. Die beiden Hebel biegen Sie nun so zurecht, dass der obere vom unteren in gespannter Stellung gehalten wird, wenn die Wippe auf "scharf" steht. Die Blechklappe muss herunterfallen, wenn sich die Wippe bewegt, und darf sich von innen nicht mehr öffnen lassen. Bauen Sie die Falle so lang, dass sich die Ratte vollständig im Kasten befindet, wenn die Klappe fällt.
Teilen: