Alle Kategorien
Suche

Rattenarten - darauf sollten Sie beim Heimtierkauf achten

Es gibt sehr viele Rattenarten, aber längst nicht alle sind auch dafür geeignet, von Ihnen als Haustier gehalten zu werden. Beachten Sie also beim Kauf genau, welche Sorte Ratte Sie sich anschaffen.

Es gibt sehr süße Rattenarten.
Es gibt sehr süße Rattenarten.

Nicht alle Rattenarten sind dazu geeignet, als Haustier gehalten zu werden. Sie sollten also schon wissen, welche Rattenart sich für Sie als Haustier eignet, bevor Sie sich ein Tier tatsächlich besorgen.

Wild lebende Rattenarten

  • Es gibt mehrere Riesenhamsterarten, die sehr anspruchsvoll und eigentlich nicht für eine Haltung als Haustier geeignet sind. Ein Beispiel hierfür ist die Gambia-Riesenhamsterratte oder die Bisamratte, die wie alle Riesenhamsterratten keine normale Ratte und von Ihnen nur sehr schwer zu halten ist.
  • Rattenarten wie die Akazienratte sind natürlich nur in Afrika zu Hause und für Sie als Rattenbesitzer in spe entsprechend schwer zu bekommen und schwer hier artgerecht zu halten.
  • Die Wanderratte wird hauptsächlich für Tierversuche benutzt und ist kein geeignetes Haustier für Ihre Zwecke. Höchstens aus einem Experiment befreite Wanderratten könnten Sie als Haustiere retten.
  • Die Hausratte läuft ebenfalls wie die Wanderratte in Deutschland frei herum. Sie ist aber ebenfalls ein Wildtier und sollte nicht von Ihnen privat gehalten werden. Allerdings wird sie in der Natur zunehmend verdrängt, sodass Sie sie eventuell aus Artenschutzgründen züchten könnten.

Ratten, die als Haustiere geeignet sind

  • Eigentlich sind nur die immer speziell gezüchteten Farbratten als Haustiere geeignet, die zwei bis drei Jahre lang leben. Sie sollten als beim Rattenkauf immer nach Farbratten fragen.
  • Es gibt bei diesen Rattenarten der Farbratte die Unterarten der braunen Agouti- bzw. Non-Agouti-Gruppe ohne geringelte Haare und die Silver- und Shaded-Varieties. Hier haben Sie die freie Wahl, welche Ratte Ihnen äußerlich besser gefällt.
  • "Husky" zum Beispiel ist nur ein Name für die Farbenzeichnung der Farbratte und keine eigene Rattenart. Wenn Sie sich einen Husky als Rattenart kaufen, müssen Sie damit rechnen, dass die graue Zeichnung mit zunehmendem Lebensalter des Tieres reinweiß wird.
  • Bei den Züchtungen müssen Sie allerdings aufpassen, denn es gibt einige Qualzüchtungen, bei denen die Tiere erstens unter der Züchtung leiden und zweitens auch nicht gesund sind bzw. früh sterben.
  • Dazu zählen auch Albinos und rotäugige Ratten, die schlechter sehen. Um solche Qualzuchten nicht zu unterstützen, sollten Sie sie nicht kaufen.
Teilen: