Alle Kategorien
Suche

Rasieren oder Haarentfernungscreme? - Entscheidungsanleitung

Körperbehaarung kann ganz schön lästig sein. Gerade im Sommer, wenn Sie Kleider und Röcke tragen möchten, sieht es nicht gerade schön aus, wenn darunter stoppelige Beine hervorschauen. Aber was hilft besser, rasieren oder Haarentfernungscreme?

Härchen rasieren oder mit Haarentferungscreme enthaaren?
Härchen rasieren oder mit Haarentferungscreme enthaaren?

Was Sie benötigen:

  • Haarentfernungscreme
  • Duschgel oder Rasierschaum
  • Rasierer

Körperbehaarung an den Armen, Beinen oder der Bikinizone stören die allermeisten Frauen. Deswegen müssen die Härchen weg - aber wie geht's am besten?

Härchen lieber rasieren oder mit Haarentfernungscreme entfernen?

  • Es gibt zwei Möglichkeiten, lästige Körperbehaarung schmerzfrei zu entfernen: Rasieren oder Haarentfernungscreme. Beides hat Vor- und  Nachteile. Wofür Sie sich entscheiden, hängt letztendlich auch ein wenig davon ab, wie stark die Härchen an Armen und Beinen sind und welche Region Sie enthaaren wollen.
  • Beide Methoden haben den Vorteil, dass Sie nicht schmerzen, wie zum Beispiel epilieren oder die Haarentfernung mit Wachs in einem speziellen Waxingstudio.
  • Rasieren können Sie jede Region. Sie benötigen dazu einen guten Nassrasierer, Trockenrasierer liefern kein so gutes, glattes Ergebnis. Vorsicht bei Einmalrasierern! Sie rasieren zwar gut und machen die Haut sehr glatt, allerdings sollten Sie wirklich auch nur einmal verwendet werden, wie der Name schon sagt. Viele machen den Fehler, Einmalrasierer mehrmals zu verwenden und wundern sich dann, weshalb die Haut nach der Rasur gereizt ist oder die Stoppeln schnell wieder nachwachsen. Entscheiden Sie sich lieber für einen Nassrasierer, den Sie regelmäßig mit neuen Klingen bestücken können.
  • Fürs Rasieren brauchen Sie dann noch einen Rasierschaum oder ein Duschgel, das sich zum Rasieren eignet. Von Nivea gibt es beispielsweise ein spezielles Duschgel, "Shower and Shave", mit dem es sich gut rasieren lässt.
  • Rasieren bringt ein super glattes Ergebnis. Allerdings hält es je nach Stärke des Haarwuchses höchstens ein bis zwei Tage, dann wachsen die Härchen wieder nach. Sie müssen also fast täglich rasieren um dauerhaft glatte Haut zu haben.
  • Außerdem kann es beim Rasieren zu kleinen Schnittverletzungen kommen, wenn Sie nicht vorsichtig sind.
  • Haarentfernungscreme hat dagegen den Vorteil, dass Sie sich dabei nicht verletzen können und die Handhabung generell recht einfach ist. Sie tragen die Haarentfernungscreme einfach auf die entsprechende Partie auf, lassen die Creme einwirken und entfernen sie dann mit einem stumpfen Spatel, der in jeder Packung Haarentfernungscreme beigelegt ist. Weh tun können Sie sich dabei nicht.
  • Die Haarentfernungscreme bewirkt, dass die Härchen aufweichen und sich dann leicht aus der Haut lösen. Bis die Haare wieder nachkommen, dauert es schon ein wenig länger als nach dem Rasieren. Je nach Stärke des Haarwuchses haben Sie bis zu fünf Tagen glatte Haut.
  • Allerdings funktioniert Haarentfernungscreme nicht so gut bei sehr starkem Haarwuchs. Da ist rasieren doch besser und bringt ein glatteres Ergebnis. Außerdem sollten Sie vorher an einer kleinen Stelle Haut testen, ob Sie die Haarentfernungscreme vertragen.

Ob Sie zum Rasierer greifen oder zur Haarentfernungscreme hängt letztendlich auch davon ab, was Ihnen lieber ist. Haben Sie keine Angst vor einer scharfen Rasierklinge, ist die Nassrasur schon eine gute Lösung, Härchen zu entfernen. Haarentfernungscreme bringt dafür etwas länger Ruhe vor nachwachsenden Härchen.

Teilen: