Alle Kategorien
Suche

Rasenschnitt kompostieren - so geht's

Rasenschnitt kompostieren - so geht's 1:57
Video von Lars Schmidt1:57

Wohin mit dem vielen Rasenschnitt? Diese Frage stellen sich viele Hausgärtner, wenn die Rasenpflege begonnen wird. Bereits nach einmal Mähen ist schon kein Platz mehr in der Biotonne. Aber keine Sorge, Sie können ihn kompostieren.

Was Sie benötigen:

  • Rasenschnitt
  • Holzhäcksel
  • Wasser
  • Mistgabel o.Ä.

Rasenschnitt brauchbar kompostieren

Das Problem, welches der Rasenschnitt beim Kompostieren macht, gründet auf seinen hohen Wassergehalt. Verteilen Sie das frisch gemähte Gras einfach auf den Komposthaufen, fault es nur, statt zu verrotten. Das muss nicht sein.

  1. Wenn im Frühjahr die Gartenarbeit beginnt, heben Sie das geschredderte Holz einfach auf. Haben Sie Rasenschnitt, vermischen Sie ihn mit dem Holzhäcksel. Wichtig ist, dass das Gras mit der gleichen Menge von Strukturmaterial (Holzhäcksel) vermischt wird. Dadurch gelangt Sauerstoff in den Komposthaufen. Das ist notwendig für die nützlichen Komposthelfer, damit sie sich vermehren und ihre wichtige Arbeit verrichten können. Denken Sie daran, Rasenschnitt ohne Strukturmaterial, kann niemals kompostieren!
  2. Vermischen Sie beide Naturmaterialien gründlich miteinander. Lockern Sie dabei mit der Gabel den Rasenschnitt gut auf. Das ist wichtig, damit durch mögliche Klumpen keine Fäulnis entstehen kann. Falls das Gemisch trocken ist, brausen Sie es immer wieder mit etwas Wasser ab. Setzen Sie alles in einen Komposter oder schichten Sie einen Komposthaufen auf.
  3. In der Regel wird das Rottematerial innerhalb von circa 2 Tagen heiß und trocknet langsam aus. Damit der Verrottungsprozess nicht unterbrochen wird, muss das Material mit der Mistgabel o.Ä. aufgelockert und dabei immer wieder mit Wasser gut befeuchtet werden. Diese Tätigkeit sollte dann erfolgen, wenn die Feuchtigkeit nachlässt.
  4. Nach circa einer Woche sollten Sie keinerlei Gras mehr vorfinden. Und Sie haben statt unbrauchbarem Abfall wertvolle Erde gewonnen.

Falls Sie sehr viel Rasenschnitt haben, macht es Sinn, diesen unterschiedlich zu verwenden. Verteilen Sie ihn direkt "dünn" auf die Beete und mulchen Sie zwischen Sträuchern und Stauden. Oder mähen Sie den Rasen einfach öfter und lassen den wenigen einfach liegen. Ist die Schicht dünn, schadet sie dem Rasen nicht. Sie können das Schnittgut auch trocknen lassen und für die Haustiere als Heu verwenden. Oder Sie kompostieren einfach öfter.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos