Alle Kategorien
Suche

Rasenschimmel vorbeugen - so bleibt der Rasen über den Winter gesund

Der größte Feind eines schönen und gesunden Rasens ist die Staunässe. Wenn Wasser nicht richtig abfließen kann, bildet sich oft Rasenschimmel. Doch es kann vorbeugend etwas dagegen getan werden.

Regelmäßige Pflege kann den Rasenschimmel verhindern.
Regelmäßige Pflege kann den Rasenschimmel verhindern.

Was Sie benötigen:

  • Vertikutierer
  • Rasenmäher
  • Kaliumdünger

Rasenschimmel wird eine Pilzerkrankung genannt. Zuerst sind kleinere bräunliche bis orangefarbene Flecken zu sehen, die aber sehr schnell größer werden. Das Gras sieht in diesem Stadium glitschig aus. Ist der Rasen erst einmal erkrankt, hilft oft nur noch die Abtragung der befallenen Stellen. Beste Bedingung für die Entstehung von Rasenschimmel ist neben der mangelnden Nährstoffversorgung zu viel aufgestaute Nässe. Durch diese Staunässe vermoost das Gras und die Luft kann nicht mehr zirkulieren. Um das Problem gar nicht erst aufkommen zu lassen, kann im Vorfeld bereits etwas getan werden.

Vier Punkte, um den Rasenschimmel zu verhindern

  • Verwenden Sie im Herbst nicht zu viel Stickstoffdünger. Stickstoff macht die Pflanzen anfälliger gegen Krankheiten und Frost. Kaliumdünger ist hier die bessere Wahl, da dieser das Gras widerstandsfähiger macht.
  • Vertikutieren Sie Ihren Rasen regelmäßig (mindestens 1x im Jahr im Frühling). Das Vertikutieren fördert die Durchlässigkeit der Erde, Verfilzungen und Vermoosungen werden entfernt. Durch die Belüftung des Rasens wird seine Resistenz gegen Pilzbefall erhöht.
  • Um den Rasenschimmel zu verhindern, entfernen Sie im Herbst das Laub auf dem Rasen, damit keine Staunässe unter den Blättern entstehen kann.
  • Falls Ihr Boden schwer und lehmhaltig ist, arbeiten Sie Sand unter. Der Sand fördert den Abfluss des Wassers. Auch hilft in schwierigen Fällen das Einbringen von Drainagen.
Teilen: