Alle Kategorien
Suche

Rasenkantenstein setzen - eine Anleitung

Das Setzen von Rasenkantensteinen erleichtert die regelmäßige Rasenpflege und bildet eine saubere Abgrenzung der Grünfläche.

Rasenkantensteine erfüllen nicht nur optische Zwecke.
Rasenkantensteine erfüllen nicht nur optische Zwecke.

Was Sie benötigen:

  • Gummihammer
  • Wasserwaage
  • Kies
  • Sand
  • Spaten
  • Zollstock

Ein Rasenkantenstein allein macht noch keine Beeteinfassung

  • Wenn Sie sich darüber im Klaren sind, aus welchem Material der zu verarbeitende Rasenkantenstein gefertigt sein soll, müssen Sie noch die benötigte Anzahl an Steinen ermitteln, die Sie einsetzen müssen, um Ihre Arbeit letztendlich zu Ihrer vollsten Zufriedenheit abschließen zu können.
  • Als wohl einfachste Möglichkeit Ihre Wiese 'einzurahmen', ist das Verwenden von Rasenkantensteinen aus Kunststoff anzusehen. Diese legen Sie an den gewählten Stellen aus und befestigen sie, ohne weitere Vorarbeiten, mit einem Erdnagel. Diese Form der Raseneingrenzung nimmt für sich in Anspruch, die wohl flexibelste überhaupt zu sein. Jeder Rasenkantenstein lässt sich jederzeit entfernen, um dann an anderer Stelle zum Einsatz zu kommen.

Grünflächenbegrenzungselemente aus Stein bringen mehr Aufwand

Das Setzen von Rasenkantensteinen, die tatsächlich aus Stein bestehen und somit ein gewisses Eigengewicht aufweisen, bedarf einiger vorbereitender Arbeitsschritte. Ein Gegenstand mit einem gewissen spezifischen Gewicht wird sich mit der Zeit von alleine setzen, also in das Erdreich einsinken. Da er allerdings nur so tief einsinkt, wie es der Boden zulässt, gäbe es aufgrund der naturgemäß nicht gleichmäßigen Bodenbeschaffenheit eine im Verlauf mehrerer hintereinander gelegter Rasenkantensteine jeweils unterschiedliche Höhen eines jeden einzelnen Steins.

  1. Graben Sie eine Rinne entlang der einzugrenzenden Grünfläche. Bei der Breite und Tiefe berücksichtigen Sie die Maße Ihrer ausgewählten Rasenkantensteine. Sie sollten den Graben nur so tief werden lassen, dass die Begrenzungselemente so weit aus dem Erdreich herausragen, wie Sie es wünschen. Berücksichtigen Sie hier auch schon die Stärke der im Anschluss einzubringenden Kies- und Sandschicht.
  2. Füllen Sie in die fertiggestellte Rinne nun eine ca. 3 cm dicke Schicht feinen Kies und verfestigen Sie diesen durch vorsichtiges Stampfen. Zu diesem Zweck können Sie z. B. einen Randstein verwenden.
  3. Jetzt ist es an der Zeit, eine 3 cm starke Schicht Sand auf die fertig bearbeitete Kiesschicht zu geben und den Sand gleichmäßig zu verteilen.
  4. Im Anschluss setzen Sie jetzt den ersten Rasenkantenstein in die Rinne ein und klopfen diesen behutsam mit einem Gummihammer fest. Da dieser Stein nun die Tiefe und Richtung aller folgenden Begrenzungssteine vorgibt, verwenden Sie hier etwas Zeit, um ihn Ihren Wünschen entsprechend auszurichten.
  5. Setzen Sie nun Stein für Stein so in den Graben ein und überprüfen Sie den Verlauf Ihrer Arbeit mit einer Wasserwaage, um, wenn nötig, regulierend eingreifen zu können.
Teilen: