Alle Kategorien
Suche

Rasenkalk im Winter? - Gartentipps

Wer gerne kräftige Rasen- und Grünflächen im Garten haben möchte, die nicht von Moos und Flechten durchdrungen sind, und dieses noch kräftig grün, sollte im Rahmen der Rasenpflege unterschiedliche einfache Maßnahmen ergreifen. Das Nutzen von Rasenkalk im Winter, bzw. in der kalten Jahreszeit kann vielen Problemen vorbeugen.

Die Rasenpflege sollte ganzjährig optimal erfolgen.
Die Rasenpflege sollte ganzjährig optimal erfolgen.

Was Sie benötigen:

  • Rasenkalk
  • Vertikutiergerät
  • Rechen
  • Harke
  • Rasendünger
  • pH-Test
  • Humus

Rasenkalk - wichtige Maßnahmen zur Vermeidung von Unkräutern

Die Rasenpflege erschöpft sich meistens nicht bereits darin, dass lediglich die Grünflächen regelmäßig gemäht werden. Rasenkalk beispielsweise erfüllt mitunter wichtige Aufgaben, sollte allerdings auch in diesem Zusammenhang so angewendet werden, dass der Kalk seine optimale Wirkung entfalten kann. Auf diese Weise erhalten Sie auch im Winter schöne, kräftige, grüne Rasenflächen.

  • Die Rasenpflege erfordert häufig unterschiedliche Maßnahmen, das Mähen soll den Rasen kürzen, damit die Rasenwurzeln allesamt gleichmäßig durch den Regen mit Wasser versorgt werden und gepflegt aussehen.
  • Sie sollten vor jeder Kalkung der Grünflächen diese mähen, die Länge von ca. 4 cm ist optimal.
  • Darüber hinaus sollten Sie an das Vertikutieren denken. Es verhält sich so, dass sich in den Grünflächen Natur gemäß auch andere Pflanzen ansiedeln, dazu gehören Moose, die mitunter tatsächlich durchdringen und in einem großen Ausmaß verdrängen können. Darüber hinaus können sich auch Flechten als weiteres sich akut ausbreitendes Unkraut ansiedeln.
  • Problematisch dabei ist, dass diese Pflanzen Feuchtigkeit entziehen, um selbst zu überleben, auch das Eindringen von Wasser wird durch die großflächige Ausbreitung von Unkräutern verhindert, sodass die einzelnen Grashalme sich mehr und mehr ausbreiten und den schönen, ebenen Rasen verdrängen.
  • Auch bei guter Rasenpflege siedelt sich manchmal Moos an. Dies geschieht besonders, …

  • Neben dem Mähen sollten Sie entsprechend im Frühling und Herbst auch den Rasen vertikutieren. Das Gerät erhalten Sie im Baumarkt gegen Pfand zur Miete, bzw. "Leihe", sodass Sie die Anschaffungskosten sparen. Das Vertikutieren sorgt dafür, dass der gemähte Rasen angeritzt wird. Dieses durchlüftet leicht die Oberfläche des Rasens, indem Filz und "verklebte" Oberflächen aufgelockert werden. Dieses sorgt dafür, dass Wasser in das Gras und Erdreich besser eindringen kann. Damit lösen sich Nährstoffe, Dünger, Mineralien sowie viele Spurenelemente nahe der Bodenoberfläche, wo die Grassamen wurzeln und sich damit auch besser versorgen können und damit auch sattgrün werden.
  • Im Herbst siedeln sich vor allem viele Moose und andere Unkräuter gerne an, daher sollten Sie im Herbst nochmals den Rasen vertikutieren, damit der Rasen gut durchlüftet eine gute Widerstandskraft entwickelt. Langzeit- und Rasendünger oder spezielle Herbstdünger ernähren ausgelaugte Rasenflächen umso besser.
  • Sie sollten in jedem Falle vor der Nutzung von Rasenkalk aus dem Gartenfachhandel auch die Grünflächen mähen und vertikutieren, um das Erdreich für den Kalk vorzubereiten, größere Flächen mit Unkraut sollten Sie manuell behandeln. Mitunter lassen sich verfilzte, kleinere Flächen mit einem Rechen oder einer Harke entfernen, dann sollten Sie Humus auffüllen und frische Rasensamen aussäen, der frühe Herbst eignet sich noch zur Aussaat, im Spätsommer sollten Sie die Sämereien permanent feucht halten.

Den Rasen für den Winter rüsten - die richtige Verwendung des Kalks

Sie sollten den Rasenkalk vor dem Auftragen eines Düngers auftragen, dieses, nachdem der Rasen gemäht und vertikutiert wurde. Der Befall mit Moos weist auf einen zu niedrigen pH-Wert hin, sodass der Rasenkalk mit den anderen Maßnahmen aufgetragen werden sollte, da dieses den Bodengrund neutralisiert und den pH-Wert neutralisiert. Ein pH-Wert-Test aus dem Gartenfachhandel gibt Aufschluss über den pH-Wert.

  • Das bedeutet, die Verwendung des Rasenkalks sollten Sie in jedem Falle an den Stellen vermeiden, an denen sich Klee niedergelassen hat, denn dieser bevorzugt alkalischen Boden, sodass die Verwendung die Bedingungen für den Klee verbessern würden. Entsprechend vermeiden Sie bei dem Befall mit Klee das Einkalken der Rasenfläche.
  • Sie sollten bestenfalls auch Kalkmischungen verwenden und diese darauf abstellen, welche Unkräuter sich in Ihrem Rasen angesiedelt haben.
  • Tragen Sie den Kalk an Tagen auf, an denen Regen vorausgesagt wurde, denn durch gleichmäßige und länger andauernde leichte Regengüsse verteilt sich das feine Kalkpulver direkt im Erdreich, sodass der zu saure Boden neutralisiert wird. Dann sind die Grashalme, bzw. deren sehr graziles Wurzelwerk umso besser für die Aufnahme von stärkendem Dünger vorbereitet. Auch hier sollten Sie auf die spezifische Düngung Ihrer Rasensorte achten, um die Pflege der Grünflächen optimal erfolgen zu lassen.

Die Rasenpflege ist damit oft nicht nur mit dem Mähen erledigt, der Zusatzaufwand lohnt sich, sofern Sie über schöne, intensiv grüne Flächen zu jeder Jahreszeit, vor allem im Winter, verfügen möchten.

Teilen: