Alle Kategorien
Suche

Rasen wird braun - das können Sie tun

Rasen kann bei unzureichender Pflege von verschiedenen Pilzen und Krankheiten befallen werden. Anzeichen dafür sind häufig gelbe oder kahle Stellen im Rasen oder er wird braun. Die folgende Anleitung soll eine kleine Hilfestellung geben, wie die richtige Pflege des Rasens aussieht und wie braune Stellen vermieden bzw. beseitigt werden können.

Ein gesunder Rasen erfordert viel Pflege.
Ein gesunder Rasen erfordert viel Pflege.

So pflegen Sie Ihren Rasen richtig

  • Besonders wichtig bei der Pflege ist das Wässern. Der Rasen sollte auf einem durchlässigen Boden stehen und regelmäßig gegossen werden. Schwere Böden können Sie durch Zugabe von Sand durchlässiger machen. Das regelmäßige Gießen ist besonders in der warmen Jahreszeit und nach Ausbesserungsarbeiten notwendig.
  • Düngen sollten Sie Ihren Rasen etwa 3 Mal im Jahr, und zwar im März/April zu Beginn der Vegetationsperiode, dann zwischen Juni und August und zum Ende der Vegetationsperiode im September/Oktober. Bei unsachgemäßer Düngung kann der Rasen braun werden.
  • Der dritte wichtige Punkt ist das Mähen. Je öfter Sie mähen, desto weniger kann sich Unkraut im Rasen ausbreiten. Die Schnitthöhe sollte bei 4 cm liegen. Mähen Sie den Rasen bei hohen Temperaturen nicht zu kurz und mähen Sie nicht, wenn der Rasen nass ist.

Gräser werden braun - Ursachen und Gegenmaßnahmen

  • Wird der Rasen braun, kann es sich um einen Pilzbefall handeln. Dieser kann das ganze Jahr über stattfinden. Dieser Pilzbefall kann auftreten, bei lang andauernder feuchter Witterung oder einer unzureichenden Nährstoffversorgung, beispielsweise bei Kaliummangel. Düngen Sie den Rasen gezielt mit Langzeitstickstoff, vertikutieren Sie ihn und passen Sie die Gießmenge an.
  • Ein anderer Grund dafür, dass der Rasen braun wird, kann ein Befall durch Schneeschimmel sein. Dazu kann es kommen, wenn der Rasen länger unter einer schweren Schneedecke gelegen hat. Durch gutes Lüften und Düngen im Frühjahr schließen sich solche braunen Stellen im Rasen in der Regel schnell von allein wieder.
  • Auch Schädlinge können braune Stellen im Rasen verursachen. Einer von ihnen ist der Junikäfer bzw. dessen Larven, die sogenannten Engerlinge. Schäden, die durch diese Larven verursacht werden, können Sie in der Regel nur durch eine neuerliche Aussaat beheben.
  • Ein weiterer Schädling, der derartige braune Stellen verursacht, ist die Grasmückenlarve. Diese lebt direkt unter der Grasnarbe, was Sie leicht nachprüfen können, indem Sie einen Teil der Grasnarbe abheben. Hier Abhilfe zu schaffen, ist sehr mühsam, da Sie die befallenen Grasnarben abtragen und den Rasen anschließend wieder neu aussäen müssen.
  • Braune Stellen, die kurz nach dem Düngen auftreten, können darauf hinweisen, dass der Rasen verbrannt wurde, und zwar durch den Dünger. Achten Sie deshalb beim Kauf von Rasendünger unbedingt auf die Angaben des Herstellers.
Teilen: