Besonders bei feuchter und warmer Witterung kommt es zu Pilzbefall des Rasens. Meist tauchen sie dort auf, wo Baumwurzeln verlaufen oder früher einmal Bäume standen. Das liegt daran, dass Pilze Holz zersetzen, weshalb man sie vorwiegend im Wald findet.

Im Rasen wachsen Pilze - keine Panik!

  • Wenn der Pilzbefall im Rasen Sie stört, können Sie die Pilze mit einem Messer oder einem Spaten ausstechen und im Restmüll entsorgen. Bitte geben Sie sie nicht in den Kompost, da die Sporen sich sonst ausbreiten. Manche Pilze sind giftig, weshalb Sie beim Beseitigen der Pilze besser Gartenhandschuhe tragen sollten.
  • Unternehmen Sie nichts gegen den Pilzbefall im Rasen, verschwinden die Pilze nach einigen Tagen von alleine. Hält die feucht-warme Witterung allerdings an, können erneut Pilze wachsen.
  • Eine Ausnahme bildet der Rollrasen. Je nach Hersteller und Untergrundqualität weist ein neuer Rollrasen einen hohen Anteil an organischem Material auf. Sie müssen sich deshalb keine Sorgen machen, wenn in Ihrem neuen Rollrasen im ersten Jahr viele Pilze wachsen; das ist eigentlich normal. In den Folgejahren sollte der Pilzbefall ausbleiben.
  • Grundsätzlich deuten Pilze im Rasen jedoch meist auf einen Nährstoffmangel hin. Überprüfen Sie deshalb den Nährstoffgehalt des Bodens mithilfe einer Probe und düngen Sie den Rasen entsprechend. Nach der Düngung sollte der Pilzbefall zurückgehen.